Abischerz: Schulleiter in Geiselhaft

Von: Katharina Menne
Letzte Aktualisierung:
12390882.jpg
Nahm die Geiselhaft mit Humor: Schulleiter Winfried Grunewald. Foto: Katharina Menne
12393172.jpg
Beim diesjährigen Abischerz des Städtischen Gymnasiums mussten sich die Schüler mit den Lehrern duellieren, um früher schulfrei zu bekommen. Ob beim Sackhüpfen oder Tauziehen - natürlich waren die Schüler in jedem Spiel die glücklichen Gewinner. Foto: Katharina Menne

Eschweiler. Als Schulleiter muss man wohl so einiges über sich ergehen lassen. Beim Abischerz der Abiturienten des Städtischen Gymnasiums Eschweiler wurde Schulleiter Winfried Grunewald mit Paketschnur an einen Stuhl gefesselt, zusätzlich gesichert durch acht Vorhängeschlösser. Doch er nahm es mit Humor.

„Natürlich muss man sich für solche Scherze hergeben – das gehört dazu. Immerhin bekomme ich ja etwas zu trinken“, sagte er lachend.

Seit Mittwoch wissen die rund 100 Schülerinnen und Schüler des Abiturjahrgangs, wer ab sofort ins Berufsleben starten darf, denn jetzt haben selbst die, die noch in die Nachprüfungen mussten, es endlich geschafft. Zeit, sich ein bisschen an den Lehrern zu rächen, die einen jahrelang im Klassenzimmer getriezt haben.

Wobei, richtige Rache übten sie natürlich nicht. Vielmehr wurde es ein lustiger und bunter Vormittag mit vielen kleinen Lehrer-Schüler-Duellen. Für jedes gewonnene Duell wurde Grunewald eins der symbolischen Schlösser los, die ihn an den Stuhl ketteten. Sollten es die Schüler am Ende schaffen, die Lehrer in allen acht Spielrunden zu besiegen – was natürlich zu erwarten war – hatte Grunewald versprochen, schulfrei zu geben.

Los ging es mit einer bunten Quizrunde. Wer wurde 1998 Weltmeister? Welche europäische Stadt hat die meisten Brücken? Beide Teams schlugen sich dabei hervorragend. Und selbst wenn die Lehrer vielleicht mal für einen Moment die Nase vorne hatten: Natürlich kann kein Pauker der Welt wissen, dass ausgerechnet Schokolade mit Abstand den höchsten Eisengehalt hat. Der erste Punkt ging also schon mal klar an die Schüler.

Die Lehrer, die gegen die Schüler antraten, hatten sich teilweise sogar freiwillig gemeldet. So auch Karla Jäckel-Krapp. „Mein Pädagogik-Grundkurs im Abiturjahrgang war so nett, da finde ich es selbstverständlich, ihnen etwas zurückzugeben“, sagte sie. „Wenn die Schüler jahrelang auf uns Lehrer hören, dann dürfen die das beim Abi-scherz gerne auch mal umdrehen.“ Was sie jedoch nicht leiden könne sei, wenn den Lehrern bösartig begegnet würde. „Es muss schon für alle Seiten lustig sein, sonst ist es nicht okay.“ Einzig Grunewald blieb von den Spielen verschont – er war schließlich gefesselt. Eine Gelegenheit, die viele aus den jüngeren Jahrgängen nutzten, um ein Selfie mit ihm zu machen.

It was legen... wait for it ...dairy!“

Draußen gingen die Wettkämpfe derweil weiter. Ob beim Sackhüpfen, Eierlaufen, Fußball spielen, Tauziehen, Elfmeter-Schießen oder beim Dreibein-Lauf: Die Lehrer hatten von vorneherein keine Chance. „Heute soll ganz klar im Vordergrund stehen, dass die Schüler Spaß haben“, so Hatice Koc, eine der Organisatorinnen.

„Denn wie das Abimotto der Stufe deutlich macht, können die Abiturienten ihrer Schulzeit viel Positives abgewinnen und möchten das auch gerne an die nachfolgenden Schülergenerationen weitergeben. Angelehnt an den bekannten Spruch von Barney Stinson aus der TV-Serie „How I met your mother“ hieß das nämlich: „It was legen... wait for it ...dairy!“

Und so war zum Schluss „Ende gut, alles gut“: Die Schüler gingen als Sieger vom Platz und durften früher nach Hause und auch mit Grunewald hatte man Erbarmen. Die Geiselhaft ging friedlich aus.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert