Aachen - A4: Verfolgungsjagd von Aachen bis Eschweiler

A4: Verfolgungsjagd von Aachen bis Eschweiler

Von: red
Letzte Aktualisierung:
bundespolizei flucht
Großangelegte Suche: Am Donnerstagabend flüchteten zwei Personen, die in einem Auto mit französischem Kennzeichen unterwegs waren, vor der Bundespolizei. Die Beamten wollten zuvor den Fahrer kontrollieren. Foto: Ralf Roeger

Aachen. Eine spektakuläre Verfolgungsjagd hat am Donnerstagnachmittag von Aachen bis nach Eschweiler geführt. Die Bundespolizei hatte in Aachen um kurz nach 17 Uhr ein Fahrzeug mit französischem Kennzeichen anhalten und überprüfen wollen, doch der Fahrer gab Gas und flüchtete.

Er fuhr auf die Autobahn in Richtung Eschweiler, die Polizei blieb ihm dicht auf den Fersen. Kurz vor der Raststätte Aachener Land krachte das Fluchtauto in die Mittelmauer der A 4.

Trotzdem konnte der Fahrer noch auf den Standstreifen gelangen und flüchtete von dort aus zu Fuß weiter. Weil man vermutete, dass er ins benachbarte Camp Astrid gelaufen war, kam dort auch ein Suchhubschrauber der Polizei zum Einsatz. Doch die Suche wurde im Laufe des Abends ergebnislos abgebrochen.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert