Eschweiler - 950 Paar Beine jagen über die Ziellinie

950 Paar Beine jagen über die Ziellinie

Von: irmi
Letzte Aktualisierung:
10571871.jpg
Auf heißen Rollen durch Dürwiß: 52 Inline-Skater aus der näheren und weiteren Region machten sich am Samstagabend auf die Piste. Markus Beulertz vom TC Köln-Poll passierte nach 18:46 Minuten das Ziel an der Sparkasse Dürwiß am Pfarrer-Bringmann-Platz. Foto: Irmgard Röhseler

Eschweiler. Der SV Germania Dürwiß hat wieder ordentlich Gas gegeben, als am Samstag die 32. Auflage des Internationalen volks- und Straßenlaufes „Die 10 Kilometer von Dürwiß“ über die Bühne ging. Knapp 1100 Hobbyläufer und Elite-Sportler hatten ihre Teilnahme gemeldet, insgesamt 950 Leichtathleten liefen am Samstag in Dürwiß über die Ziellinie.

Die Bilanz der Verantwortlichen des SV Germania Dürwiß nach dem traditionellen Volkslauf „Die 10 Kilometer von Dürwiß“ kann sich also absolut sehen lassen. 135 Helfer des rührigen Sportvereins hatten den Vorplatz der Sparkasse Dürwiß am Pfarrer-Bringmann-Platz wieder zu einem bunten Treffpunkt verwandelt, der alljährlich die Menschenmassen anzieht. So auch am Samstag, als dort zunächst die sportlichen Leistungen der Bambini, Kinder und Schüler gefragt waren.

Während die einen sich in die Sportklamotten warfen, verwandelten die anderen halb Dürwiß in eine riesige Partymeile. Denn in Dürwiß wird kräftig gefeiert, wenn der Internationale Volks- und Straßenlauf ansteht. Und zwar mit Pauken und Trompeten. Und es gibt kaum ein Haus an der Strecke, das nicht geschmückt und zur „Wasserstation“ umfunktioniert wurde. Eine nette Geste übrigens von den Menschen, die Läufer mit Flüssigkeit zu versorgen. Etliche Hundert Menschen säumten die Straßenränder und feuerten die Sportler mit lauten Zurufen und allen möglichen Krachmachern an.

14 Helfer vom Deutschen Roten Kreuz und 12 Helfer des Technischen Hilfswerks übernahmen die Sicherheit als Streckenposten. Nahezu 638 Athleten versammelten sich alleine beim Hauptlauf über zehn Kilometer an der Startlinie, um in den fünf Runden rund um Dürwiß (über je zwei Kilometer) ihr Bestes zu geben. Doch bevor der Startschuss fiel, intonierte Dieter Kaltenbach, Leiter der Kaafsäck, wie gewohnt die deutsche Nationalhymne.

Am Ende lief Abdelhadi El Hachimi (Förderkreis Schwerkranke Kinder e.V.) in einer Zeit von 30:31 Minuten mit weit ausgebreiteten Armen und einem glücklichen Lächeln als Erster durchs Ziel. Etwas über eine Minute später trafen Mussa Hudrog (31:43) und als Dritter Lothar Wyrwoll (33:43), beide von der Aachener TG, ein. Der erste Dürwisser, nämlich Markus Breuer, belegte mit einer Zeit von 35:20 Minuten den siebten Platz. Christl Dörschel (SG Wenden) erwies sich mit 36:11 Minuten als schnellste Frau.

Dass man auch im Alter noch topfit sein kann, bewiesen der älteste Teilnehmer Josef Krammer mit 87 Jahren und die älteste Teilnehmerin Ursula Vilvo mit 76 Jahren. Samuel Wings, Oskar Nelles, Paul Zander und Til Schmitz waren mit zwei Jahren die jüngsten Starter.

Die Stadtschnellsten beim 10-Kilometer-Lauf waren Markus Breuer und Christiana Mohr (46:32), beide SV Germania Dürwiß. Stärkste Teilnehmergruppe war der Verein „Lichtblicke“, gefolgt von Germania Dürwiß und dem Marathon-Club Eschweiler.

Gefeiert wurde auch noch nach den sportlichen Leistungen, in der bunten Budenstadt an der Sparkasse und auf den angemeldeten Partymeilen. In „Schumis Hütte“ am Steinacker konnte man sogar mitten im Vorgarten an der Theke Platz nehmen. Der 22 Frau und Mann starke Fanclub lässt es hier, wie viele andere auch, bei Grillwürstchen, kühlen Getränken und fetziger Musik richtig krachen.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert