90 Teams kitzeln die Pferdchen unter den Oldtimer-Hauben

Von: irmi
Letzte Aktualisierung:
12259561.jpg
Marga Güldenberg (Fahrerin) und Lotti Müller erwiesen sich als bestes Damenteam und wurden Sechste in ihrer Klasse. Foto: I. Röhseler
12259560.jpg
Viel Applaus gab es für das Team mit diesem Wartburg – aber auch für alle anderen – als es am Nachmittag auf den Markt rollte. Foto: I. Röhseler

Eschweiler. Das geht einem doch sprichwörtlich das Herz auf, wenn der Automobilclub Eschweiler seine Classic-Tour startet. Wenn die historischen Schönheiten im Minutentakt an der Grabenstraße starten, ist eine große Fangemeinde garantiert.

Da rollen nämlich Oldtimer durch die Innenstadt, die man im Alltag eher selten zu sehen bekommt, weil die Schätzchen meist gut behütet in der Garage stehen. Das wollten sich natürlich auch am Samstag viele Liebhaber alter Fahrzeuge nicht entgehen lassen und verfolgten interessiert die Starts der 90 Oldtimer und am Nachmittag den Zieleinlauf am Markt.

Und es war wieder eine besondere Tour, die 15. in der Geschichte des rührigen Vereins. „Obwohl sich bei der Planung unserer Tour viele Steine in den Weg gelegt hatten, freue ich mich jetzt, dass alles so wunderbar geklappt hat “, resümierte ACE-Vorsitzender Lars Dohmen, der als einer der Fahrer der Begleitfahrzeuge als erster am Markt ankam.

Dort wartete schon Streckensprecher Michael Gries, der bereits morgens in der Grabenstraße jeden der Oldtimer vorstellte, und auch am Nachmittag noch einmal die Raritäten kurz beschreiben wollte. Tat er auch. Aber leider übertönte die Musik der Funkenfiesta alles. So blieb den Helfern nichts anderes übrig, als die Teilnehmer „im lauten Getöse“ herzlich willkommen zu heißen und mit einem Glas Sekt auf eine gelungene Fahrt anzustoßen.

Durch die malerische Eifel

Der erste Start erfolgte morgens kurz nach 9 Uhr in der Fußgängerzone. Im Minutentakt hatten sich die 90 Teams mit ihren historischen Schätzchen auf die strecke gemacht, darunter unter anderem ein Fiat Topolino, Baujahr 1952, ein Wartburg 311 Camping, Baujahr 1964, ein Hans-Glas Goggomobil, Baujahr 1957, ein Triumph TR6, Baujahr 1975, ein Chairman Spyder, Baujahr 1966, und ein Ford Transit MK1, Baujahr 1977.

„Ein besonderes Highlight beim Start in der Grabenstraße und Zieleinlauf auf dem Markt“, so Dohmen „war ein Porsche 917 Le Mans Gulf aus dem Jahr 1984 mit über 600 PS, 7000 Kubikzentimeter Hubraum bei einem Leergewicht von gerade mal 870 Kilogramm, den uns sein Besitzer Dieter Kontny zur Verfügung stellte. Es handelt sich um den einzigen straßenzugelassenen Porsche 917 in Europa als perfekter Nachbau des Le-Mans-Siegers.“

Die 15. Eschweiler Classic-Tour des Automobilclub Eschweiler führte wieder in die malerisch und landschaftlich schöne Eifel. Fahrtleiter Jo Müller hatte eine anspruchsvolle Tour abgesteckt, die teilweise über abgesperrte Wirtschaftswege, durch kleine Gässchen und durch saftig grüne Wälder führte. 60 ehrenamtliche Helfer des ACE sorgten dafür, dass vom Start bis zum Ziel „alles glatt“ lief.

Höchste Konzentration gefragt

Die Teams in der Kategorie Touristik hatten beispielsweise eine rund 120 Kilometer lange Strecke zu bewältigen, die gespickt war mit verschiedenen Prüfungen. Die Teilnehmer mussten anhand von Bildern Kirchtürme, Häuser, etc. wiedererkennen, Brücken zählen, Zahlen, die an den Straßenrändern eigens aufgestellt wurden, notieren, Slalomparcours fahren und verschiedene Zeitprüfungen und Geschicklichkeitsaufgaben erfüllen bzw. lösen. Da war nicht nur höchste Konzentration und Geschicklichkeit bei den Fahrern gefragt, sondern auch die Beifahrer kamen ganz gehörig ins Schwitzen.

Von Eschweiler aus ging es Richtung Langerwehe, Schlich und weiter nach Nideggen und Abenden, Heimbach und schließlich nach Hellenthal, wo eine Mittagsrast eingelegt wurde. Von dort aus ging es wieder durch die idyllische Eifel zurück Richtung Indestadt. Am Abend stand dann im Haus Flatten nach einem üppigen Buffet die Siegerehrung an.

Lars Dohmen und seine vielen Helfer waren rundum zufrieden, als die Teams am Nachmittag über die Ziellinie rollten. „Unser Sportleiter Jo Müller, unsere Fahrleiterin für Touristik und Tourensport, Gaby Werth, sowie unser Fahrtleiter für die Kategorie Sport haben tolle Strecken erstellt. Wir haben zauberhafte Landschaften gesehen und ich glaube, wir hatten alle viel Spaß!“

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert