90 muntere „Kids” drei Wochen unterwegs

Von: irmi
Letzte Aktualisierung:
Drei Wochen Ferienspaß erwart
Drei Wochen Ferienspaß erwartet diese 90-köpfige Gruppe. Die Kinder und Jugendliche unternehmen täglich spannende Ausflüge in die nähere Umgebung. Foto: I. Röhseler

Eschweiler. Aufgeregt trippeln die Kleinen von einem Fuß auf den anderen. „Wann kommt denn der Bus. Wann geht es denn endlich los?” fragt ein Steppke - stellvertretend für seine 89 „Spielgefährten”. „Wir fahren in wenigen Minuten los”, beruhigt ihn eine der Betreuerinnen.

Klar, dass die Kinder und Jugendlichen im Alter von 2 bis 17 Jahren sich riesig freuen. Schließlich fährt man nicht alle Tage ins Bubenheimer Spielelandschaft. „Wer viel spielt und an der frischen Luft ist, hat bekanntlich einen gesunden Appetit, darum legen wir in Düren einen Zwischenstopp ein und holen dort einhundert leckere Lunchpakete ab, die ein Dürener Geschäftsmann spendiert”, freut sich Käthe Körfer. Die Ferienspiele der Gemeinde St. Michael machen es möglich.

„Das große Finale”

Rund drei Wochen lang, genauer gesagt vom 10. Juli bis einschließlich 3. August, versüßen Käthe Körfer, Leiterin der Ferienspiele St. Michael, und ihre 16 Betreuer den Mädchen und Jungen mit zahlreichen Touren die Sommerferien.

Und weil der Gruppe auch sechs behinderte Kinder angehören, sind auch eine Krankenschwester und eine Heilerziehungspflegerin dabei. Ehrenamtlich selbstverständlich.

„Das große Finale” lautet in diesem Jahr die Überschrift der Ferienspiele St. Michael. Aus gutem Grund: Käthe Körfer, seit 18 Jahren Leiterin der Sommerspiele, gibt ihr Ehrenamt ab und sagt „Tschüss”.

Doch bevor sie Abschied nimmt, hat sie ein dreiwöchiges Ferienprogramm zusammengestellt, dass sich sehen lassen kann. So geht es in den nächsten Tagen mit dem großen Ferienbus zur Zoom-Erlebniswelt nach Gelsenkirchen, zum Kölner Rheinpark, ins Irrland nach Kevelaer, zum Freizeitbad Montemare in Kreuzau, zur Blauen Lagune nach Kreuzau zum Movie-Park nach Übach-Palenberg. Die St.-Michael-Truppe ist also in den Sommerferien immer in Bewegung und ständig unterwegs.

Maislabyrinth und Matschhaus

„Wir passen unsere Ziele der Wetterlage an”, erzählt Käthe Körfer. „An heißen Tagen fahren wir ans Wasser, entweder zum Dürener Badesee oder zur „Blauen Lagune” in Kreuzau.” Der Bus ist endlich im Bubenheimer Spieleland angekommen.

Nach einem zünftigen Kennenlernfrühstück vergnügen sich die Mädchen und Jungen anschließend auf der 90 Meter langen Boots-Wasserrutsche, im riesigen Maislabyrinth, auf der zehn Meter hohen Teppichrutsche, auf der Trampolin-Bungeeanlage, in der riesigen Fußballarena, auf dem Abenteuerspielplatz und in der Spielscheune, in der sich unzählige Klettergerüste und Seile befinden.

Die kleineren Ferienspielteilnehmer zieht es magnetisch zum Wasserspielplatz. Herrlich, hier gibt es einen schönen Strand und ein ganz tolles Matschhaus.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert