Eschweiler - 750 Läufer kämpfen sich durch den Matsch

750 Läufer kämpfen sich durch den Matsch

Von: Andreas Röchter
Letzte Aktualisierung:
5187613.jpg
Aus dem Weg: Unmittelbar nach dem Startschuss gibt es für die jüngsten Nachwuchsläufer kein Halten mehr. Foto: Andreas Röchter
5187620.jpg
Mädchenstart: Auch Schnee und Eis konnten die jüngsten Läuferinnen nicht vom Sturm in Richtung Ziel abhalten. Foto: Andreas Röchter
5187615.jpg
Schnellste Frau über 10 Kilometer beim 43. Volkslauf der LSG: die gebürtige Indestädterin Anne Torbohm. Foto: Andreas Röchter

Eschweiler. Schwieriger hätten die Anforderungen wohl kaum sein können. Nicht nur das ständige Auf und Ab auf den Strecken rund um das Waldstadion machte den Athleten beim 43. Internationalen Volkslauf der LSG wie gewohnt zu schaffen. Diesmal stellten auch Schnee, Eis und Matsch die Sportler vor echte Herausforderungen. Doch den problematischen Bedingungen zum Trotz gingen insgesamt 750 Läufer auf die Strecken, die von der 300-Meter-Distanz für die jüngsten Ausdauerläufer bis zur Halbmarathon-Strecke für die erfahrenen Cracks reichten.

Mit jeweils mehr als 200 Startern übten der 10-Kilometer-Lauf sowie der Halbmarathon, beide Läufe gehen in die Wertung des Rur-Eifel-Volkslauf-Cups ein, einmal mehr die größten Reize aus. Rekordzeiten waren auf Grund der Streckenverhältnisse zwar nicht möglich, dafür durfte sich jeder Läufer, der das Ziel erreichte, als Sieger fühlen.

Aus Eschweiler Sicht gibt es einige bemerkenswerte Resultate zu melden: Unter anderem absolvierte erstmals seit Jahren eine gebürtige Indestädterin die 10-Kilometer-Strecke als Schnellste. Anne Torbohm, ehemals für die LSG und aktuell für Bayer Leverkusen startend, überquerte die Ziellinie bereits nach 47:18 Minuten und erwies sich somit als laufstärkste Frau. 45 Sekunden mehr als die Siegerin benötigte als Zweitplatzierte Gabi Zimmermann.

Doch auch weitere Eschweiler Starterinnen schafften es auf das Siegerpodest: Christina Auel (LSG) entschied die U30-Wertung in 51:37 Minuten für sich, während Petra Gebauer (Marathon-Club Eschweiler) und Gabi Ellinghoven-Krüger (SV Germania Dürwiß) in 52:44 Minuten beziehungsweise 54:29 Minuten die Plätze zwei und drei in der Konkurrenz W45 belegten. Ingeborg Beume (Marathon-Club Eschweiler) errang mit 54:58 Minuten den 2. Platz im Wettbewerb der Altersklasse W50.

Bei den Herren erwies sich Asad Zaki (Sportpark Kohlscheid) in 37:17 Minuten als Gesamtschnellster. Neben ihm knackte nur noch Holger Sievers als Sieger der M45-Klasse in 39:34 Minuten die 40-Minuten-Grenze. Einen Erfolg für den SV Germania Dürwiß fuhr Andreas Schleipen als Sieger der Klasse M35 in 42:04 Minuten ein. Eine großartige Leistung bot auch der 75-jährige Josef Becker (Wasserfreunde Delphin Eschweiler), der die anspruchsvolle Strecke in 66:26 Minuten absolvierte und damit der Schnellste seiner Altersklasse war.

Noch einmal neun Minuten früher im Ziel war der für den SV Germania Dürwiß startende Rainer Wick (Jahrgang 1942), der nach 57:02 Minuten das Ziel erreichte und somit Zweiter in der Altersklasse M70 wurde. Gute Zeiten konnten darüber hinaus in der Altersklasse M45 verzeichnet werden: Franz-Josef Lürken (SV Germania Dürwiß) in 44:18 Minuten, Achim Quadflieg (Triathlon Team Indeland) in 44:20 Minuten, Frank Schlösser (SV Germania Dürwiß) in 45:02 Minuten sowie Markus Brandt (Nothberg) in 46:19 Minuten belegten die Plätze vier bis sieben.

Nachwuchs startet

Die ersten Startschüsse des Tages waren aber für die jüngsten Nachwuchsläufer der Altersklasse U8 gefallen. Bei den Mädchen siegte Lotte Torbohm (TSV Bayer Leverkusen), die als Tochter der späteren Siegerin über 10 Kilometer unter Beweis stellte, dass der Apfel manchmal nicht weit vom Stamm fällt. Genau wie die Zweitplatzierte Eva Falcman (Barbaraschule) benötigte die Gewinnerin für die 300-Meter-Distanz 1:22 Minuten. Auch der 3. Platz dieses Laufs ging nach Eschweiler. Paula Jansen (LSG) überquerte die Ziellinie nach 1:24 Minuten. Auf Platz zwölf kam mit Emma Marie Schmitz (Jahrgang 2008; 2:02 Minuten) übrigens eine junge Athletin ins Ziel, die für den FC Bayern München startet.

Zwei weitere Siege für die gastgebende LSG erliefen schließlich Lena Miseré (1:16 Minuten) und Carla Loske (1:12 Minuten) in den Altersklassen W8 beziehungsweise W9. Luisa Marcinkowski und Anna Deising (beide LSG) erreichten das Ziel nach 1:23 beziehungsweise 1:29 Minuten auf den Plätzen vier und fünf. Beim Lauf der jungen W9-Damen schaffte es neben Siegerin Carla Loske eine zweite Vereinskameradin auf das Siegertreppchen. Rebecca Müller (ESG Turnen) durfte sich nach 1:15 Minuten über den 3. Platz und eine Urkunde freuen.

Leserkommentare

Leserkommentare (2)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert