75 Kilometer an einem Wochenende

Letzte Aktualisierung:
11154744.jpg
Anstrengung in schöner Landschaft: Jürgen Kerinnis (links) und Ralf Spiesecke waren wieder für den Marathonclub am Start. Foto: Sportograf

Eschweiler. Die Tour de Tirol ist ein Bergrennen über drei Etappen. Rund 1700 Läufer nahmen an den angebotenen Läufen teil. Für den Marathon-Club Eschweiler waren Jürgen Kerinnis und Ralf Spiesecke über alle drei Etappen am Start.

Den Anfang machte am Freitagabend der Söller Zehner. Auf drei Runden ging es für die Läufer um das Dorf Söll. 255 Höhenmeter standen schon nach dieser ersten Etappe zu Buche. Den ersten Abschnitt liefen die beiden Indestädter gemeinsam in 52:23 Minuten.

Abstecher zum Alpenschlössl

Am nächsten Tag stand die Königsetappe der Tour de Tirol an. Der Kaisermarathon wurde ebenfalls in Söll gestartet. Nach einem kurzen Abstecher zum Alpenschlössl ging es für die Läufer Richtung Osten. Anschließend wurden auf Radwegen die Orte Scheffau und Ellmau durchquert. Nach Ellmau wurde es erstmals richtig steil für die Athleten. Auf Bergstraßen und Wanderwegen ging es auf den Hartkaiser hinauf.

Hinab zum Hexenwasser

Beim folgenden Teilstück hinunter zum Hexenwasser waren steile Bergabpassagen zu meistern. Dort angekommen mussten die Sportler ein letztes Mal einen Anstieg bewältigen. Auf der Hohen Salve befand sich dann schließlich das Ziel. Für die Läufer waren an diesem Tag 2165 Höhenmeter zu bewältigen. Jürgen Kerinnis überquerte die Ziellinie nach 5:53:41 Stunden und Ralf Spiesecke lief die Marathondistanz in 5:56:25 Stunden.

Die abschließende Etappe war eine Premiere bei der Tour de Tirol. Während in den vergangenen Jahren ein Halbmarathon um den Walchsee die Tour de Tirol beendete, ging es dieses Jahr beim Pölven-Trail ein weiteres Mal in bergiges Gelände. Startort des Pölven-Trails war einmal mehr Söll. Von hier ging es auf 23 Kilometern Richtung Pölven und wieder zurück nach Söll. Rund 1200 Höhenmeter standen für die Läufer zu Buche. Den letzten Abschnitt liefen die MCE‘ler wieder gemeinsam in 3:19:02 Stunden. In der Gesamtwertung belegte Jürgen Kerinnis den 212. Platz mit einer Endzeit von 10:05:08 Stunden. Ralf Spiesecke wurde in der Gesamtwertung 213. mit einer Endzeit von 10:07:51 Stunden.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert