Eschweiler-Neu-Lohn - 680.000 Euro kostet die neue Straßenbeleuchtung

680.000 Euro kostet die neue Straßenbeleuchtung

Letzte Aktualisierung:

Eschweiler-Neu-Lohn. Rund 620.000 Euro werden in diesem Jahr in die Sanierung der Straßenbeleuchtung in Neu-Lohn und Fronhoven gesteckt.

Die Beleuchtungsanlage dort ist mehr als 40 Jahre alt, reparaturanfällig und zieht somit hohe Kosten nach sich. Die Bürger werden wohl an den Kosten beteiligt.

Die Unterhaltungsaufwendungen im gesamten Stadtgebiet Eschweiler betragen durchschnittlich 32,44 Euro pro Leuchte; in den Stadtteilen Fronhoven und Neu-Lohn betragen diese pro Leuchte rund 48 Euro mit einem Gesamtvolumen von rund 17.000 Euro in den vergangenen drei Jahren. In dieser Zeit kam es zu 80 Ausfällen in der Beleuchtungsanlage. In Anbetracht der geplanten Erneuerung erfolgten nur die zur Aufrechterhaltung des Betriebes zwingend erforderlichen Reparaturen.

Daher wurde beispielsweise die notwendige Erneuerung der Schaltstellen „Kirchplatz“ und „Fronhoven“ bislang nicht vorgenommen. Bei einem Verzicht auf die Erneuerung der Beleuchtung im Stadtteil Fronhoven/Neu-Lohn wären diese jedoch zeitnah erforderlich. Die Kosten hierfür belaufen sich auf etwa 15.000 Euro inklusive der notwendigen Erdarbeiten zur Herstellung der Kabelverbindungen. Des Weiteren sind sehr viele Kabelübergangskästen sanierungsbedürftig, so dass auch aus Sicherheitsaspekten ein zeitnaher Austausch nötig ist. Die Kosten liegen bei 100 Euro pro Stück. Wie viele Kästen ersetzt werden müssen, steht noch nicht fest. Zudem erfüllen die Anlagen nicht die Anforderungen der DIN 13201 – Straßenbeleuchtung. Die verwendeten Lampen sind nicht energieeffizient, einige verlieren in diesem Jahr infolge der EU-Öko-Design-Richtlinie ihre CE-Kennung. Sie werden jetzt mit LED-Leuchten ersetzt.

Zusätzlich erfolgt die Errichtung neuer Maste, die Neuverlegung von Beleuchtungskabeln und die Erneuerung von Schaltstellen. Im Vorgriff auf die Sanierung wurden 2014 in den Straßen Fronhoven, Silvesterstraße und Rosenstraße Leerrohre verlegt. Das geschah beim DSL-Ausbau. Bei der Beleuchtungsanlage in der Langendorfer Straße (Fußweg entlang des Friedhofs in Richtung Grillhütte) sollen defekte Leuchten aus den Altbeständen der demontierten Leuchten der anderen Straßen ersetzt werden, zudem soll – zur Reduzierung des Energieverbrauchs – die Beleuchtung dieses Fußweges künftig mit dem Einbau einer Zeitschaltuhr in der Schaltstelle von 1 bis 5 Uhr abgeschaltet werden. Die Ausführung der Arbeiten soll im zweiten und dritten Quartal 2015 erfolgen, die Arbeiten werden voraussichtlich fünf Monate dauern.

An folgenden Straßen wird die Beleuchtung saniert: Domtalweg, Erbericher Straße, Fronhoven, Fronstraße, Jan-van-Werth-Straße, Kommendenstraße, Langendorfer Straße, Leo-Meuser-Straße, Maarstraße, Pützlohner Straße, Ringstraße, Rosenstraße, Silvesterstraße, Wiesenstraße (zwischen Silvesterstraße und Fronhoven). Zusätzlich erfolgt im März die Erneuerung der Straßenbeleuchtung in den Straßen „Lürkener Weg“, „Laurenzberger Weg“ und „Langweilerweg“ in Kinzweiler. Kostenpunkt: 58.000 Euro.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert