43 Jahre als Lehrerin: Rita Wirtz in den Ruhestand verabschiedet

Von: mic
Letzte Aktualisierung:
donboscowirtzfo
Rektorin Ursula Norbisrath (re.) entließ ihre Kollegin Rita Wirtz in den Ruhestand und wünschte ihr Glück und Gesundheit. Foto: Michael Cremer

Eschweiler. Es war eine fröhliche Feier, und doch klang auch ein wenig Wehmut mit. Nach 43 Jahren als Lehrerin nahm Rita Wirtz am Freitag Abschied. Die Kollegen und die Schüler der Don-Bosco-Schule hatten sich für diesen besonderen Tag etwas einfallen lassen.

Im Januar 1967 hatte die junge Volksschullehrerin Rita Wirtz an der Eduard-Mörike-Schule in Eschweiler-Ost ihren Dienst angetreten, um einige Monate später zur Schule an der Karlstraße zu wechseln, wo sie bis 1968 unterrichtete.

In diesem Jahr gab es eine einschneidende Veränderung im Schulsystem, die Volksschule hatte ausgedient und wurde in Grund- und Hauptschule getrennt. „Nach einem kurzen Gastspiel an der Volksschule Glocke kamst du an die Katholische Grundschule Stadtmitte, zuerst in der Jahnstraße, dann noch sechs Jahre im alten Gebäude an der Hehlrather Straße.”

41 Jahre lang sollte Rita Wirtz an „ihrer” Schule bleiben. Simon Küpper, von 1984 bis 2002 Rektor der Grundschule Stadtmitte, die heute Don-Bosco-Schule heißt, rief am Freitag den beruflichen Werdegang seiner langjährigen Kollegin noch einmal kurz in Erinnerung.

„Es war in den 70er/80er Jahren eine gute Zeit, mit 18 bis 20 Kindern waren unsere Klassen damals noch kleiner. Der Schulrat kam selten oder nie, und der Posten wechselte fast wie die Jahreszeiten. Du hattest meist eine umwerfend ehrliche Art, Deine Meinung zu sagen. Bei Dir wusste man, wo man dran war.”

Ursula Norbisrath, die Küpper als Rektorin folgte, überreichte Rita Wirtz am Freitag die Entlassurkunde und würdigte ebenso das lange schulische Wirken ihrer Kollegin. „Zu Deinem Eintritt in den wohlverdienten Ruhestand möchte ich Dir beste Wünsche übermitteln und Dir auf diesem Wege auch für die vertrauensvolle und zuverlässige Zusammenarbeit recht herzlich danken. Vergiss uns nicht ganz.”

Auch Stephanie Berretz, Vorsitzende der Schulpflegschaft, und der Klassenpflegschaftsvorsitzende Michael Schaffer, überreichten Rita Wirtz im Namen der Eltern Blumen und Präsente als Zeichen des Dankes.

Die Schüler und die Kollegen hatten zur Verabschiedung im proppenvollen Foyer ein kleines Programm vorbereitet. Sie erfreuten Rita Wirtz und ihren Mann Helmut mit Gedichten, Hip-Hop, der „Musikalischen Schlittenfahrt” und dem „Korbflechtertanz”.

Auch der „Lehrerchor” trat in Aktion und sang zur Melodie der „Vogelhochzeit” ein selbst gedichtetes Abschiedslied; nach jedem Zweizeiler stimmten die Kinder ein fröhliches „Fiderallala” an. Und zum Abschluss sangen alle gemeinsam den Kanon „Viel Glück und viel Segen”.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert