4000 Besucher erleben mit Klee Oepe Jonge fünf tolle Stunden

Von: zsa
Letzte Aktualisierung:
Tanzgarde der Klee Oepe Jonge
Die Tanzgarde der Klee Oepe Jonge legte einen flotten Tanz auf die Bühne und begeisterte das Publikum. Foto: Sandra Ziemons

Eschweiler. „Fantastisch“, „wunderschön“ – diese Worte fielen am Freitagabend häufig in der Delio-Arena im Haus Flatten. Dorthin hatte die KG Klee Oepe Jonge zur Kostümsitzung eingeladen. Und nicht nur Klee-Oepe-Präsident Martin Göbbels und seine Gäste, sondern auch die Auftretenden waren ganz begeistert von der Stimmung an diesem Abend.

Bereits beim Einmarsch wurden die Uniformierten der Klee Oepe vom Publikum so sehr bejubelt, dass sich die Federn aus Martin Göbbels Präsidentenkappe lösten. Gemeinsam mit dem Spielmannszug Reserve Jonge un Mädchere präsentierte sich die Gesellschaft dann ihren Gästen. Den ersten Auftritt des Abends und somit die „Eisbrecher“-Position fiel dieses Mal dem Jugendtanzpaar der KG, Jill Tomak und Niklas Endryk, zu. Es meisterte die Aufgabe jedoch mit Bravour.

Anschließend zeichneten Martin Göbbels und der 1. Vorsitzende der Klee Oepe, Herbert Froesch, das langjährige Mitglied Josef Palant für sein Engagement bei den Klee Oepe Jonge mit dem Verdienstorden in Gold aus. Bevor die Uniformierten dann wieder die Bühne räumten, gab der Spielmannszug noch eine Kostprobe seines Könnens.

Der nächste Programmblock wurde von Celina Gschwendtner, Jugendtanzmarie der Klee Oepe, eröffnet. Sie begeisterte mit einem flotten Tanz. Auch die Tanzgarde der KG stellte ihr Können unter Beweis. Auf diese beiden Augenweiden folgte die erste Attacke auf die Lachmuskeln des Publikums, die in Form der „Erdnuss“, alias Stefan van den Eerthwegh, den Saal betrat.

Zunächst begrüßte der Büttenredner die „über 4000 Besucher“ in der Delio-Arena. Erst habe er die Zahl auch nicht geglaubt, aber sie müsse ja stimmen, da sie von Trumps Pressesprecher käme, so Eerthwegh. Auch erzählte er unter anderem von seinem Urlaub in der DDR, der Deutschen Dominikanischen Republik.

Von Präsident Martin Göbbels als „Eschweilers älteste Boyband“ anmoderiert, betrat anschließend das Eschweiler Karnevalskomitee die Bühne. Komitee-Präsident Norbert Weiland sagte, für ihn sei die Eischwiele Fastelovend wie eine große Familie: „Nur wenn man an einem Strang zieht, klappt das.“ Auf Anregung der Klee Oepe freute sich das Komitee, an diesem Abend Marion Haas und Walter Ziemons für ihre Verdienste um die KG mit dem 1. Klasse Komitee-Orden auszuzeichnen. Für Volker Göbbels hatten Weiland und seine Kollegen sogar den Silbernen Stern des Karnevalskomitees mitgebracht.

Nachdem Tanzmarie Janine Heidschötter mit ihrer Darbietung nicht nur Präsident Martin Göbbels, sondern auch das Publikum verzaubert hatte, stellte Göbbels fest: „Das ist ein fantastisches Bild von hier oben“. Da kam die Dürener Band „Echte Fründe“ gerade zur rechten Zeit und heizte den Jecken mit Hits wie „Leev Marie“, „Kölsche Jung“ und „Jläser huh“ richtig ein. Aber auch langsame Lieder wie „Stääne“ und „Dat is Heimat“ kamen gut an und wurden vom Publikum lautstark mitgesungen.

Bereichert wurde die Kostümsitzung der Klee Oepe auch vom Gastbesuch der KG Ulk Oberröthgen, die ein bunt gemischtes Programm aus Musik und Tanz für die Freunde der Klee Oepe Jonge mitgebracht hatte. Besonders viel Applaus erhielt dabei unter anderem das Männerballett der Ulk Oberröthgen, die den „Karneval aus Rio“ mitbrachten. In bester Stimmung empfingen die Klee Oepe Jonge und ihr Publikum dann zu später Stunde endlich das Eschweiler Prinzengespann.

Mit ihren Liedern „Eischwiele danz!“ und „Mih Wisswille“ brachten Prinz Ralf II. und Zerem Georg die Jecken zum Singen und Tanzen. Völlig begeistert blieb Präsident Martin Göbbels nichts anderes, als dem Eschweiler Narrenherrscher, seinem Zerem und Gefolge für den Rosenmontag schönes Wetter zu wünschen: „22 Grad un strahlende Sonnesching“.

Der nächste Programmpunkt hatte es in sich: Als Lieselotte Lotterlappen nahm Comedian Joachim Jung überhaupt kein Blatt vor den Mund. So stellte die betagte Dame bereits bei ihrem Einzug in den Saal fest, dass Präsident Martin Göbbels das „junge Lächeln zwischen den ganzen Antiquitäten“ des Elferrats sei. Und: „So nen Präsidenten gab es früher nur in jedem siebten Ei“.

Auch ging Lieselotte Lotterlappen sowohl mit dem Publikum, einem Kellner als auch mit Martin Göbbels auf Tuchfühlung. Sie erzählte vom Urlaub – „Ich war schon überall, Costa Brava, Costa Blanca, Costa Cordalis“ – und vom Arztbesuch, bei dem ihr Hämorrhoiden, oder wie es neudeutsch heiße „Clubsesselorchideen“ diagnostiziert wurden. Zum Abschluss sang sie unter anderem „Aber bitte mit Sahne“ und spielte sogar die Trompete.

Mit Instrumenten und fantastischem Gesang warteten dann auch noch nach Mitternacht „Die Cöllner“ auf. Nach kurzem Anstimmen konnte das Publikum bereits die Lieder der Kölner Band mitsingen, wie zum Beispiel „Angelina“ oder „Ich luur op mi Kölle“. Nach fünf Stunden beendete Präsident Martin Göbbels die Kostümsitzung seiner KG Klee Oepe Jonge, bei der die Gäste in der vollbesetzten Delio-Arena bis zum Schluss in höchster Stimmung mitfeierten.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert