400 Fußwärmer gegen Kinderarmut

Von: na
Letzte Aktualisierung:
Anni Hallmann (links) und Sigr
Anni Hallmann (links) und Sigrid Wirthmüller (rechts) machten es sich zur Aufgabe, auf die Aktion „Kleine Söckchen - warme Füße” aufmerksam zu machen. Dank Hannelore Wolter (mitte) und der Buchhandlung Librodrom wurde die Aktion möglich. Foto: Nils Aßmus

Eschweiler. Schaut man auf das Plakat der Caritas-Aktion „Kleine Söckchen - warme Füße” gerät man zunächst ins Stocken, denn dort kann man lesen, dass 24 Prozent aller Aachener Kinder in Armut leben. Das ist nicht nur ein bundesweit überdurchschnittlicher Wert, sondern oftmals den Menschen in dieser Deutlichkeit nicht bewusst.

Um auf diesen Missstand aufmerksam zu machen und gegen Kinderarmut in der Städteregion anzukämpfen, rief der Caritasverband Aachen eine eher unkonventionelle Spendenaktion ins Leben. Anstelle von Geldspenden bat die Caritas um ganz besondere Sachspenden, nämlich selbstgestrickte kleine Söckchen. Der Plan war es, die gespendeten Exemplare dann in einzelnen Verkaufsstellen in der gesamten Städteregion zu verkaufen und den Erlös direkt in Kinder und Familienprojekte der Region zu investieren.

Mit der außergewöhnlich großen Resonanz, die auf den Aufruf zum Stricken folgte, hätte jedoch niemand im Vorhinein rechnen können. Alleine in Eschweiler wurden mehr als 400 Paar Socken gespendet, in der gesamten Städteregion über 2000. Einzelne Privatpersonen trugen ebenso zu der grandiosen Sockenanzahl bei, wie Strickkreise, Pfarrgemeinden oder Vereine. So ist beispielsweise auch der Strickkreis des Eschweiler Seniorenzentrums AGO mit Begeisterung bei der Aktion „Kleine Söckchen - warme Füße” dabei. Nach so vielen Spenden brauchte die Caritas nur noch Geschäfte, die sich dazu bereit erklärten, den Sockenverkauf zu übernehmen.

Mit der Buchhandlung Librodrom fand man in der Indestadt einen engagierten Verkaufspartner. Am vergangenen Sonntag nutzten Anni Hallmann von der Caritas, Hannelore Wolter, die Geschäftsführerin der Buchhandlung Librodrom, und eine von Eschweilers fleißigsten Sockenstrickerinnen, Sigrid Wirthmüller, den verkaufsoffenen Sonntag im Rahmen des Stadtfestes, um auf die Aktion aufmerksam zu machen. Seit Beginn des Monats sind die handgestrickten Socken in der Buchhandlung erhältlich und solange der Vorrat reicht, können auch während der normalen Öffnungszeiten die einzigartigen Fußwärmer erworben werden.

Kauft man solch ein Sockenpaar, hat man nicht nur ein tolles Unikat als Weihnachtsgeschenk für den Nachwuchs, sondern kann auch sicher sein, dass der Kaufpreis etwas Gutes direkt in der Region bewirkt, denn um Armut zu bekämpfen muss man nicht erst in andere Länder, oder gar auf weit entfernte Kontinente schauen.

Prominente Unterstützung erhält die Caritas von Jürgen Beckers alias Jürgen B. Hausmann, der die Schirmherrschaft für das Projekt übernahm. Wer mitstricken oder mehr über die Aktion oder die davon geförderten Projekte wissen möchte, kann sich im Internet informieren.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert