20 junge Helfer geben Jugendheim neuen Chic

Von: lbe
Letzte Aktualisierung:
renovierung2_
Trotz Ferien schufteten Sabrina Hack, Jennifer Fensky und Jaqueline Finken (v.l.) lieber für ein schöneres und gemütlicheres Peter-und-Paul-Jugendheim. Foto: Laura Beemelmanns

Eschweiler. Schon sehr bald soll das Jugendheim Peter und Paul in neuem Glanz erstrahlen. Der Grundstein dazu wurde bereits gelegt, denn seit knapp zwei Wochen arbeiten Ehrenamtler, Freiwillige und Fleißige sowie Jugendleiter Frank Berndt an Wänden, Tischen, Bänken, Böden und Bildern. Bisher strichen rund 20 Jugendliche Helfer alle Wände und die Theke im Café, die nun in einem satten Gelb leuchten.

Mit Hilfe des Maler-Gerüstes, dass Malermeister Udo Bauer zur Verfügung gestellt hatte, konnten sogar die etwa 4,50 Meter hohen Wände erreicht werden. Ebenso riss die Renovierungs-Truppe die 30 Jahre alten Bänke heraus und bauten insgesamt stolze 14 Meter neue Sitzmöbel ein.

Aber auch Laminat wurde auf dem Boden der Empore verlegt, der Abstellraum verputzt und gestrichen und viele Stühle und Tische abgeschliffen und lackiert. Auch hier erhielten die Freiwilligen Hilfe durch Schreinermeister Bernd Telschow, der einige Tische kostenfrei abschliff. „Wir haben schon super viel geschafft”, so Jugendleiter Frank Berndt. Um das Gesamtbild abzurunden, darf es natürlich nicht an Dekoration fehlen, denn es solle einfach „neuer Pepp” in das alte Jugendheim, so Berndt weiterhin. Aus diesem Grund malten einige der Mädels „Marilyn Monroe-Bilder” und bauen Figuren und Skulpturen.

Um auch den Garten frühlingsfit zu gestalten, folgen noch allerlei schmückende Blumenkübel sowie eine drei mal drei Meter große Sitzecke aus Holz, die durch ein Sonnensegel geschützt werden soll.

Eine solche Renovierung ist allerdings oft auch für Überraschungen gut. Hier ein bisschen mehr Spachtelmasse, dort mehr Holz oder Bestellungen, die zu spät ankommen. Da das Jugendheim alles aus eigener Kasse finanziert und dabei auf Einnahmen des Peter-und-Paul-Rockfestivals und andere Rücklagen zurückgriff, erschwert jede Verzögerung die Bauarbeiten.

Auch wenn der Wunsch zur Veränderung größer war als die tatsächlich geleistete Hilfe, liegt das Kern-Team um Frank Berndt, Sabrina Hack, Jennifer Fensky, Charlotte Küpper und Jaqueline Finken, dass Tag für Tag neun Stunden im Einsatz war und ist, noch im zeitlichen Rahmen. „Ich war ein bisschen enttäuscht”, so Berndt. Ein wenig mehr Einsatz hatte der Jugendleiter schon erwartet, auch wenn die Arbeiten in die Ferien verlegt wurden.

Nichtsdestotrotz haben sie alle ein Ziel vor Augen: Zum Sommerfest am Samstag, 29. Mai, ab 14 Uhr, soll die offizielle Einweihung stattfinden. Zu diesem Anlass spielen drei Bands, Tanzgruppen treten auf und auch für die Kleinen steht eine große Hüpfburg zur Verfügung.

Das Beste kommt jedoch zum Schluss, denn auch Teile der Außenfassade des Jugendheims sollen anstatt in tristem Braun in warmen Orange-Tönen erstrahlen. Alles solle gemütlicher und freundlicher werden. Mit einem neuen, beleuchteten Logo versehen, zeige das Heim dann auch weithin sichtbar jedem, wo hier wirklich etwas los sei.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert