193.000 Euro gegen den gewaltigen Gestank

Von: Friedhelm Ebbecke-Bückendorf
Letzte Aktualisierung:
Sorgt für viel Ärger: die St
Sorgt für viel Ärger: die Sternheimstraße in Eschweiler-Ost muss saniert werden. Foto: Friedhelm Ebbecke-Bückendorf

Eschweiler. Nur 100 Meter Straße, aber viel Ärger: Die Sternheimstraße in Eschweiler-Ost ist kaputt und muss dringend saniert werden. Jetzt kam grünes Licht für die Erneuerung einer Straße, die nicht nur den Kirchgängern in diesem Stadtteil im wahrsten Sinn des Wortes stinkt.

Dass es stinkt, liegt am Kanal. Der hat einen „starken Unterbogen”, hieß es im Planungsausschuss der Stadt, die einstimmig die Erneuerung dieses Straßenstücks beschloss. Mit anderen Worten: Weil sich der Untergrund gesetzt hat, hängen die Kanalrohre sozusagen in der Mitte durch, und das, was eigentlich abfließen sollte, bleibt stehen. Wenn es im Sommer ein paar Tage lang nicht regnet, stinkt der Kanal aus allen Deckeln.

Nicht nur der Kanal muss erneuert werden, auch die Straße selber. Überall sind Risse und Absackungen zu sehen. Sie deuten auf einen nicht mehr ausreichend tragfähigen Untergrund hin. Mit Flicken ist es daher nicht getan.

Die untere Sternheimstraße mündet in die Dürener Straße und wird viel befahren. An dem kurzen Straßenstück liegt die katholische Pfarrkirche Herz Jesu, der Kindergarten von Herz Jesu, die Buddhistische Gemeinschaft der Städteregion „Wat Dhammaniwasa” und die Firma Kuper Druck.

Damit die Autofahrer an dieser Stelle künftig nicht ungebremst ins Stadtviertel preschen, sieht eine erste Planung vor, zwei Einengungen zu schaffen, und zwar sollen es Baumscheiben sein. Zwischen den beiden Bäumen ist dann das Parken auf der Fahrbahn erlaubt. Auf dem Straßenstück gilt auch jetzt schon Tempo 30.

Vor dem Kindergarten Herz Jesu sollen sieben Stellplätze für Autos entstehen. Die Stadtplaner wollen die jetzt etwas entfernt von der Straße liegenden Parkplätze direkt an den Fahrbahnrand schieben. Dadurch wird Raum gewonnen für einen Platz von etwa 20 mal neun Metern, der als Wartezone für Eltern, die Kinder vom Kindergarten abholen, und als Veranstaltungsfläche der Pfarrgemeinde genutzt werden kann, etwa bei Pfarrfesten. Zwei Bänke, zwei Bäume und eine Leuchte würden auch gut dort hin passen.

Mehr Bäume, weniger Parkplätze

Nach der Planung, die jetzt im Ausschuss für Planen, Bau und Umwelt vorgestellt wurde, soll es mehr Bäume und weniger Parkplätze auf diesem Straßenstück geben. Bisher stehen dort acht Linden, sieben weitere sind geplant. Die Zahl der bisher 19 Parkstände für Pkw im öffentlichen Verkehrsraum soll mit dem Ausbau der Straße auf 13 verringert werden. Es sind Plätze im Bereich der Einmündung zur Dürener Straße hin.

Im Januar 2013 soll mit dem Ausbau begonnen werden, nach 75 Arbeitstagen will die Stadt fertig sein mit dem Bauvorhaben. Kosten wird es rund 193.000 Euro, Beleuchtung und Begrünung schon eingerechnet. Weil es Teil des Projekts „Soziale Stadt Eschweiler-Ost” ist, gibt es - das wird die Anlieger freuen - 77 000 Euro Zuschuss, und der ist auch schon bewilligt.

Die Anlieger der Sternheimstraße sind zu einer Bürgerversammlung eingeladen. Sie findet am heutigen Dienstag, 3. Juli, um 18 Uhr im Raum 2 des Rathauses statt. Die Erneuerung von Kanal und Straße wird dort im Detail vorgestellt und diskutiert. Erfahrungsgemäß werden bei solchen Bürgerversammlungen besonders oft die zu erwartenden Anliegerkosten, die Erneuerung der Kanal-Hausanschlüsse und die Zahl der Parkplätze angesprochen. Anregungen und Vorschläge aus der Bürgerversammlung sollen in die endgültige Planung einfließen.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert