Eschweiler-Nothberg - 156.000 Euro kostet der neue Parkplatz in Nothberg

Solo Star Wars Alden Ehrenreich Kino Freisteller

156.000 Euro kostet der neue Parkplatz in Nothberg

Von: tob
Letzte Aktualisierung:
9073833.jpg
Nun ist der neue P+R-Platz in Nothberg auch offiziell eröffnet. Er wird in den ersten Tagen schon gut von den Bürgern angenommen. Foto: Tobias Röber

Eschweiler-Nothberg. Der Technische Beigeordnete der Stadt Eschweiler frohlockte bei der offiziellen Eröffnung. In Richtung von Thomas Fürpeil, Geschäftsführer EVS (Euregio Verkehrsschienennetz), sagte Hermann Gödde: „Jetzt haben wir es fast geschafft.“

Mit der Inbetriebnahme des P+R-Parkplatzes in Nothberg, In den Benden, in unmittelbarer Nähe des Domizils der Nothberger Burgwache, ist ein weiterer Baustein beim Ausbau des öffentlichen Personennahverkehrs gelegt worden.

Es sei ein wichtiges Projekt im Sinne des Umweltverbundes, mit dem die Stadt- bzw. Verkehrsplanung die Gruppe der umweltverträglichen Verkehrsmittel verbindet.

Die Euregiobahn wird täglich von 13.000 Fahrgästen genutzt und natürlich müssen die Fahrgäste irgendwie zur Bahn gelangen: mit anderen Bahnen, mit dem Bus, zu Fuß, dem Auto oder dem Rad. In Nothberg haben sie nun neue Parkmöglichkeiten. 35 Stellplätze sind dort entstanden, dazu gibt es drei Behindertenparkplätze und Fahrradboxen.

75 Prozent Förderung

Die monatliche Miete für eine Fahrradbox beträgt sechs Euro. Es wird eine einmalige Kaution in Höhe von 25 Euro erhoben. Ansprechpartnerin ist Zeliha Basol, Telefon 71244.

156.000 Euro hat das Projekt gedauert, die Bauzeit betrug dabei rund zwei Monate. Baubeginn war am 6. Oktober. 75 Prozent der Kosten, oder anders ausgedrückt 112.000 Euro wurden vom Zweckverband Nahverkehr Rheinland (ZV NVR) übernommen.

Neben dem Verkehrsverbund Rhein-Ruhr (VRR) und dem Zweckverband Nahverkehr Westfalen-Lippe (NWL) ist er einer der drei Zweckverbände in Nordrhein-Westfalen. Der NVR ist der gemeinsame Dach-Zweckverband der Zweckverbände Aachener Verkehrsverbund (AVV) und Verkehrsverbund Rhein-Sieg (VRS).

Da Hermann Gödde erwähnte, dass man es fast geschafft habe, sprach er auch noch kurz den nächsten Schritt an: den Bahnhof in Aue. Der Ringschluss, also der Ausbau der Strecke bis Stolberg soll im Jahr 2015 erfolgen.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert