150 Schüler feiern auf der Tanzfläche

Von: abd
Letzte Aktualisierung:
Daumen hoch für eine erfolgre
Daumen hoch für eine erfolgreiche Kooperation: Mit dem „School Break 2012” beginnt die Zusammenarbeit zwischen der Realschule Patternhof und dem Kinder- und Jugendzentrum Peter und Paul. Foto: André Daun

Eschweiler. Laute Musik aus den aktuellen Charts, eine tolle Lichtanlage, einen DJ und ein starkes Team, das alles organisiert: Mehr braucht es nicht und schon tummeln sich zahlreiche Jugendliche auf der Tanzfläche und feiern ausgelassen den „School Break 2012”. So geschehen am vergangenen Freitag im Kinder- und Jugendzentrum Peter und Paul.

Dort fand mit großem Erfolg die Auftaktveranstaltung der Kooperation zwischen der Realschule Patternhof und dem Kinder- und Jugendzentrum (Kijuze) statt. Über 150 Schüler und Schülerinnen der 8. bis 10. Klassen folgten der Einladung der Schülervertretung.

Im Sommer 2011 hatte die Kooperation vielversprechend begonnen. Der erfolgreiche „Sponsered Walk” der Realschule Patternhof brachte zahlreiche Spenden ein, die unter anderem auch dem Kijuze zu Gute kamen. „So entstand der erneute Kontakt zur Realschule”, erzählt Frank Berndt. „Nun wollen wir an die gemeinsame Arbeit von 1998 bis 2004 anknüpfen. Schon zu dieser Zeit wurde eine erfolgreiche Zusammenarbeit zwischen der Realschule und dem Kinder- und Jugendzentrum bewiesen.”

Die Aktion steht ganz unter der Devise: „Eine Hand wäscht die andere.” Die zahlreichen Möglichkeiten, die das Kijuze bietet, sollen zahlreiche Realschüler nach dort locken. Demnächst sollen in den Räumlichkeiten die SV-Tage stattfinden, die Projekttage werden auch in Kooperation stattfinden können. So finden die Realschüler im Kijuze immer eine Möglichkeit ihre Freizeit zu verbringen.

Und noch ein weiterer Vorteil ist schon aus früheren Beispielen bekannt. „Früher waren sie Besucher, heute sind es unsere Mitarbeiter, die sich ehrenamtliche für die Indestädter Kinder und Jugendlichen einsetzen”, freut sich Frank Berndt.

Mit der Auftaktveranstaltung am Freitag wurde die erfolgreiche Zusammenarbeit zum ersten Mal besiegelt. Verantwortlich für die Organisation waren Simon Philippen, Josefine Heinen, Annika Wedeken, Niklas Müller und Hendrik Hintzen. Die Schülervertreter der Realschule legten sich mächtig ins Zeug. „Gerne stehen wir den Fünfen mit Rat und Tat zur Verfügung, doch viel zu tun hatten wir dort nicht”, erzählt die SV-Lehrerin Sigrid Hendryk und spricht damit auch für ihren Kollegen Herbert Schmitz. Die Beiden sind durchaus beeindruckt vom Engagement ihrer Schüler. Unterstützt wurde die Aktion auch von der Schulleiterin Michaela Silbernagel und vom Sozialarbeiter der Realschule Michael Mußler.

In mehreren Vorbereitungstreffen wurden die Aufgaben verteilt. Die Diensteinteilung wurde zwischen den Schülern und den Ehrenamtlern des Kijuze aufgeteilt, hier wurde Hand in Hand gearbeitet. Die Verantwortlichen des Kijuze, Frank Berndt und Nicole Böwe, beobachteten das Ganze gespannt. Bis zuletzt kam es zu spontanen Telefonaten und regem Email-Austausch. Vom Eintrittskartenverkauf bis zum Flyer und Poster verteilen, alles wurde bedacht. Zusätzlich lud man die Schülerzeitung ein. Die Schulsanitäter sollen für die nötige Sicherheit sorgen. Und wer diese Fete nun verpasst hat, muss nicht traurig sein: Es sind nun jedes Halbjahr regelmäßige Partys geplant.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert