Zwölf neue Arbeitsplätze für Flüchtlinge

Von: P. St.
Letzte Aktualisierung:

Monschau. Das neue Bundesintegrationsgesetz für Flüchtlinge erreicht auch die Stadt Monschau.

Über die konkreten Auswirkungen und die aktuelle Situation berichtete jetzt im Stadtrat Sozialamtsleiter Hermann Mertens auf eine entsprechende Nachfrage von Ratsherr Uli Kühn (CDU).

Ziel der neuen Gesetzgebung sei es, erläuterte Mertens, die Flüchtlinge schneller an den Arbeitsmarkt heranzuführen. Außerdem habe die Kommune nun künftig die Möglichkeit, den fest zugewiesenen Asylbewerbern bis zu drei Jahren einen festen Wohnsitz zuzuweisen.

Aktuell seien der Stadt 120 Flüchtlinge fest zugewiesen mit „sinkender Tendenz“. Für alle fest zugewiesenen Flüchtlinge habe die Bundesregierung 100.000 Arbeitsplätze geschaffen. Davon seien zwölf Arbeitsplätze in Monschau vorgesehen. In den vergangenen Wochen habe man bereits nach Anstellungsmöglichkeiten gesucht.

Leserkommentare

Leserkommentare (3)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert