Nordeifel - Zur Arbeit mit der rollenden Tiefkühltruhe

Zur Arbeit mit der rollenden Tiefkühltruhe

Von: Jan Mönch
Letzte Aktualisierung:
5287241.jpg
Schockgefrostet: Seit die RVE ihre Busse hier im Rollesbroicher Gewerbegebiet nächtigen lässt, fällt die Innenraumtemperatur morgens schon mal ein wenig zu niedrig aus. Foto: Jan Mönch

Nordeifel. Auf Minustemperaturen konnte sich in den vergangenen Monaten ein jeder verlassen, gerade am frühen Morgen. Einer, der das ganz besonders zu spüren bekam, ist Gerhard Straßburger aus Simmerath, der in Aachen arbeitet und dementsprechend früh aus den Federn muss. Vom Simmerather Bushof aus geht es für ihn um 5.55 Uhr mit der Linie SB63 Richtung Oberzentrum.

Die Temperaturen im Bus entsprachen dabei ziemlich genau den Außentemperaturen. Der lange Winter hat sein übrigens getan, um Straßburger die Laune gehörig zu verderben. „Buchen Sie jetzt noch schnell ein Überlebenstraining. Testen Sie Belastbarkeit, Gesundheit und Fitness. Fahren Sie mit dem RVE“, macht er in einem galligen Leserbrief an unsere Redaktion seinem Ärger Luft. „Das Naturschauspiel der Eisblumen am Fenster rundet das Bild ab.“

RVE steht für Regionalverkehr Euregio Maas-Rhein, gehört zur Deutschen Bahn und ist als eines von sieben Verkehrsunternehmen im Netz des Aachener Verkehrsverbunds (AVV) unterwegs.

Gerhard Straßburgers Ärger gilt so auch in erster Linie der Bahn. Der Zustand in der SB63 habe den ganzen Winter über angehalten. Weder mündliche noch schriftliche Beschwerden hätten den gewünschten Effekt nach sich gezogen. Dabei ahnt der RWTH-Angestellte sogar, was die Ursache für das unfreiwillige Überlebenstraining der Fahrgäste ist: Während der RVE seine Fahrzeuge früher in einer Halle unterbrachte, die mittlerweile den Besitzer gewechselt hat, seien sie zuletzt unter freiem Himmel im Rollesbroicher Gewerbegebiet geparkt worden – und um den Vehikeln die bittere Kälte einer Eifelnacht aus dem Leib zu jagen, muss auch der beste Dieselmotor eine Menge an Umdrehungen hinlegen.

Doch auch abgesehen vom Thema Innenraumtemperatur wundert sich Straßburger nicht darüber, dass die meisten Pendler es vorziehen, mit dem eigenen Auto zur Arbeit zu fahren. Verständnis zeigt er einzig für die oft missgelaunten Fahrer, für die die Situation schließlich ähnlich unkomfortabel ist: Ausgefallene Busse, Verspätungen, altersschwache Fahrzeuge – Straßburgers Beschwerdeliste ist lang.

„Eine Selbstverständlichkeit“

Wo diese letzten Endes versandet ist lässt sich nicht mit Sicherheit klären. Bis zu Hans Joachim Sistenich jedenfalls hat sie es allem Anschein nach nicht geschafft. Mit dem Fall konfrontiert, zeigt der AVV-Geschäftsführer Verständnis für den Ärger des Fahrgasts. Und bestätigt nach hausinterner Recherche auch dessen Vermutung hinsichtlich des Nachtparkplatzes der Fahrzeuge: In der Tat sei es zuletzt so gewesen, dass die Busse erst unmittelbar vor Antritt der Fahrt angelassen wurden. Die Fahrer seien nun angewiesen worden, Motor und Heizung künftig frühzeitig in Gang zu setzen. „Das sollte eine Selbstverständlichkeit sein“, gibt Sistenich zu.

Wie es aussieht, sind den Worten bereits Taten gefolgt – dass die Beschwerdestelle der Bahn-Tochter DB Regio Bus NRW Straßburger zuvor versicherte, an dem Zustand lasse sich schlechterdings nichts ändern (siehe Glosse), dürfte ihm nun egal sein. Denn bis der Frühling kommt, darf er sich über einen Bus freuen, der zwar frei von hübschen Eisblumen, aber dafür angemessen temperiert vorfährt.

Wie lange es dauert, bis er sich wieder für die Bahn erwärmen kann, bleibt indes abzuwarten. In seinem zornigen Leserbrief hat Straßburger sich jedenfalls auch schon die freundliche Jahreszeit ausgemalt: „Fahren Sie doch mit der DB in Urlaub und testen Sie mit Ihrer ganzen Familie dank nicht funktionierender Klimaanlage Ihre Tropentauglichkeit.“

Leserkommentare

Leserkommentare (14)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert