Zieht der Kindergarten in die Schule in Imgenbroich?

Von: ag
Letzte Aktualisierung:
11787429.jpg
Die Grundschule in Imgenbroich schließt im Sommer 2017: Danach könnte der Kindergarten dort einziehen. Dann könnten die Vereine die Turnhalle weiter nutzen. Foto: A. Gabbert

Imgenbroich. In der Grundschule in Imgenbroich wird ab dem Schuljahr 2017/2018 kein Unterricht mehr stattfinden. Die Kinder aus Imgenbroich müssen dann in Konzen zur Schule gehen. Die Vereine und Gruppen, die die Turnhalle der Grundschule nutzen, sorgen sich deshalb, bald kein Dach mehr über dem Kopf zu haben.

Was nach der Schließung der Grundschule mit dem Gebäude geschieht, war bislang unklar. Nun könnte sich aber eine Lösung abzeichnen.

Monschaus Bürgermeisterin Margareta Ritter teilte jetzt im städtischen Haupt- und Finanzausschuss mit, dass der Kindergarten nach der Schließung der Grundschule in das Gebäude einziehen könne. Man habe das Gebäude der Städteregion Aachen, die der Träger des Kindergartens in Imgenbroich ist, zur Nutzung angeboten, um es zu erhalten und die Nutzung der Turnhalle für die Vereine zu sichern. Das Jugendamt der Städteregion habe sich die Räume angesehen und sei „begeistert“ gewesen, erläuterte Ritter auf Anfrage.

Die Arbeitsgruppe Jugendhilfe, in der die vier Kommunen, die vom Jugendamt der Städteregion betreut werden (Monschau, Simmerath, Roetgen und Baesweiler), empfehle einstimmig dem Jugendhilfeauschuss der Städteregion den Umzug des Kindergartens zum 1. August 2017, erklärte Ritter.

Politik behandelt das Thema noch

Imgenbroichs Ortsvorsteher Peter Weber freute sich im Haupt- und Finanzausschuss über die Mitteilung der Bürgermeisterin. „Ich freue mich, dass nach dem schmerzhaften Verlust der Grundschule eine sinnvolle Verwendung für das Gebäude gefunden wurde, und dass die Vereine die Turnhalle nun weiterhin nutzen können“, sagte Weber.

Der Pressesprecher der Städteregion, Detlef Funken, erklärte, dass es sich momentan noch um „eine reine Absichtserklärung“ handele. Er bestätigte das Interesse der Städteregion und dass eine Begehung des Gebäudes stattgefunden habe. „Uns ist diese Option bekannt, wir haben durchaus Interesse daran“, sagte Funken. Zunächst müsse sich aber die Politik mit der Kindergartenbedarfsplanung befassen. Los gehe es damit ab dem 9. März. Im Verlauf der weiteren Diskussion könne man dann mehr sagen.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert