Zeit für positive Themen in Kesternich

Von: P. St.
Letzte Aktualisierung:
13698285.jpg
Für Kesternich im Einsatz: Der neue Ortsvorsteher Sascha Schmitz möchte zu einer positiven Entwicklung des Ortes beitragen. Foto: P. Stollenwerk
13698288.jpg
Simmeraths Bürgermeister Karl-Heinz Hermanns überreichte Sascha Schmitz im Kreise der politischen Mitstreiter aus dem Ort die Ernennungsurkunde. Foto: P. Stollenwerk

Kesternich. Ob es Sascha Schmitz einmal als vorgezogenes Weihnachtsgeschenk empfinden wird, dass er wenige Tage vor dem Fest der Liebe zum Ortsvorsteher von Kesternich gewählt wurde, wird die Zukunft zeigen. Fürs erste bekennt er, „mit großem Respekt“ die neue Herausforderung anzugehen und auf die „Akzeptanz in der Bevölkerung“ zu hoffen.

Nachdem der Simmerather Gemeinderat den 35-Jährigen CDU-Vertreter am 13. Dezember 2016 einstimmig gewählt hatte, erhielt er in der darauffolgenden Woche aus der Hand von Bürgermeister Karl-Heinz Hermanns offiziell die Ernennungsurkunde zum Ehrenbeamten, denn diese Bezeichnung ist mit der neuen Aufgabe verbunden. Gewählt ist Schmitz bis zum Ende der Wahlperiode im Jahr 2020.

Es sei „ein gutes Zeichen und ein guter Start“, wenn man ein einstimmiges Votum erhalte, meinte Hermanns, der aber auch nicht verschwieg, dass die Aufgabe als Nachfolger von Ulrich Offermann, der 27 Jahre lang Kesternicher Ortsvorsteher war, eine besondere Herausforderung darstelle.

Die ersten Aufgaben für Sascha Schmitz lassen nicht lange auf sich warten. Nach wenigen Tagen im Amt steckt er bereits mittendrin in für Kesternich zukunftsweisenden Themen. Der Ort wird sich 2017 wieder am Wettbewerb „Unser Dorf hat Zukunft“ beteiligen, er wurde bereits von einem Bürger auf Verbesserungen beim örtlichen Wanderwegesystem angesprochen und er will sich gemeinsam mit dem Ortskartell (dessen Vorsitzender Sascha Schmitz auch ist) in das Projekt „Dorfkümmerer“ der Leader-Region Eifel einbringen. Bei diesem Projekt geht es unter anderem um Qualifizierungsmaßnahmen für ehrenamtlich tätige Kräfte in Ortsvereinen, um den dörflichen Charakter zu stärken.

Sascha Schmitz, der Geografie an der RWTH Aachen studierte, hat seit April 2016 eine neue berufliche Herausforderung im Leader-Regionalmanagement in Nettersheim angenommen. Hier betreut und begleitet er Projekte für die in der Leader-Region zusammengeschlossenen Kommunen in den Kreisen Euskirchen, Düren und Aachen. Privat und beruflich, sagt Schmitz, sei der Zeitpunkt jetzt ideal gewesen, um das Amt des Ortsvorstehers, für das er schon länger als Kandidat galt, nun auch zu übernehmen.

Sascha Schmitz ist es ein Anliegen, wieder „positive Themen“ für Kesternich in den Blickpunkt zu rücken, nachdem die fast zwei Jahre währende Diskussion um die Schließung der Grundschule Kesternich oftmals heftige Emotionen aufkommen ließ. Die Umsetzung des Sport- und Kulturzentrums und des Dorfgemeinschaftshauses sind für das nächste Jahr anstehende Aufgaben, die dem neuen Ortsvorsteher sicherlich mehr Freude bereiten dürften.

Auch Verbindungsmann

Bei der Überreichung von Ernennungsurkunde und Dienstsiegel, verbunden mit der Vereidigung, ging Bürgermeister Hermanns noch einmal kurz auf das Wesen der Ortsvorstehertätigkeit ein. Der Ortsvorsteher gelte nicht nur als politischer Vertreter des jeweiligen Ortes, sondern könne als Verbindungsmann und Ansprechpartner zwischen Verwaltung und Bevölkerung auch mit der Wahrnehmung von bestimmten Geschäften der laufenden Verwaltung beauftragt werden, wie zum Beispiel der Ausstellung von Lebensbescheinigungen und Leumundszeugnissen. Dieses System habe sich seit 1972, dem Jahr der kommunalen Neugliederung, bestens bewährt. Auch wenn Sascha Schmitz nicht dem Gemeinderat angehört, kann er als Ortsvorsteher in allen politischen Gremien zu Fragen, die Kesternich betreffen, das Wort ergreifen.

Am Ende der kleinen Feierstunde sagten auch die beiden Kesternicher CDU-Ratsvertreter dem neuen Ortsvorsteher ihre Unterstützung zu. Bernd Goffart freute sich auf eine fruchtbare Zusammenarbeit und Stephan Weber meinte, dass mit Sascha Schmitz „der richtige Mann am richtigen Ort zum richtigen Zeitpunkt“ gewählt worden sei.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert