Zahl der Einsätze für die Feuerwehr Rott steigt stetig an

Von: heg
Letzte Aktualisierung:
feuerwehr-rott-bu
Die Jubilare der Rotter Feuerwehr (von links), Gert Schmitt (25 Jahre) und Peter Winkhold (35 Jahre), mit Bürgermeister Manfred Eis und Gemeindebrandinspektor Jürgen Linzenich. Foto: Helga Giesen

Rott. Für jahrzehntelangen ehrenamtlichen Einsatz in der Freiwilligen Feuerwehr wurden zwei verdiente Wehrleute der Löschgruppe Rott ausgezeichnet. Unterbrandmeister Peter Winkhold erhielt das Feuerwehrehrenzeichen des Landes NRW in Gold und Oberbrandmeister Gert Schmitt das Ehrenzeichen in Silber in „Anerkennung treuer Pflichterfüllung”.

Bürgermeister Manfred Eis, als Verwaltungschef auch oberster Dienstherr der Feuerwehr, begrüßte zu einer Feierstunde im Feuerwehrgerätehaus in Rott neben den Mitgliedern der Löschgruppe Rott unter anderem auch Gemeindebrandinspektor Jürgen Linzenich sowie Rat und Verwaltung.

Peter Winkhold und Gert Schmitt hätten über Jahrzehnte hinweg vorbildlichen Einsatz und herausragende Leistungen gezeigt, würdigte der Bürgermeister ihr Engagement. Aus ihrem idealistischen Dienst ziehe die Gesellschaft Nutzen, betonte er.

Welchen seelischen und körperlichen Belastungen sie dabei ausgesetzt sind, zeige aktuell ihr Einsatz am Vortag bei einem Verkehrsunfall mit tödlichem Ausgang. Die Rotter Feuerwehr könne stolz auf ihre Jubilare sein und froh, dass sie auf diese Aktivposten in ihren Reihen zurückgreifen könne. An ihrem Vorbild könne sich auch der Nachwuchs orientieren.

Gemeindebrandinspektor Jürgen Linzenich ließ den Werdegang der Jubilare Revue passieren. Seit einem Vierteljahrhundert ist Gert Schmitt aktiv und hat in dieser Zeit jeweils drei Jahre als stellvertretender Löschgruppenführer und als Löschgruppenführer Verantwortung getragen.

Noch zehn Jahre mehr habe Peter Winkhold „auf dem Buckel”, gerade für ihn als Selbstständigen sei nicht immer einfach gewesen, berufliche Anforderungen mit denen der Feuerwehr unter einen Hut zu bringen, würdigte Linzenich. Der Gemeindebrandmeister wies auch auf die seit Jahren schwieriger werdenden Rahmenbedingungen hin.

So sei allein die Zahl der Einsätze von 40 bis 50 vor zehn Jahren auf mittlerweile rund 130 pro Jahr gestiegen. Zudem mache zunehmende Mobilität in Beruf und Freizeit dem Personalstand der Feuerwehren zu schaffen. Für die Belange der Feuerwehr forderte er mehr öffentliches Interesse ein und lud die anwesenden Vertreter von Rat und Verwaltung ein, sich durch Gespräche und Besuche mehr zu informieren.

Der Rotter Löschgruppenführer Frank Peters dankte nicht nur den Jubilaren, sondern auch Renate Winkhold, die immer ein offenes Herz für die Feuerwehr habe. Der Reihe der Gratulanten eröffnete der Roetgener Löschzugführer Joachim Wynands. Mit der Löschgruppe Rott verbinde sie mehr als nur Zusammenarbeit, betonte er die mit den Jahren gewachsene Freundschaft.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert