Würdigung des Ehrenamts

Von: fm
Letzte Aktualisierung:
13527243.jpg
Bürgermeisterin Margareta Ritter und der Ehrenamtsbeauftragte der Städteregion Theo Steinröx zeichneten am Tag des Ehrenamtes in Rohren Klaus Kaulard, Helmut David, Georg Dreuw, Jan Faßbender, Christoph Schür, Marlene Deutz und Ernst Palm aus. Foto: Franz Mertens

Rohren. Der Tag des Ehrenamtes fand in diesem Jahr im Festsaal in Rohren statt. Die Beteiligung aus allen Stadtteilen an dieser Veranstaltung ist weiter sehr rege. Im Festsaal war es zu Beginn der Feststunde recht eng. Die Sitzplätze waren fast alle vergeben.

Ein herzliches Willkommen richtete Bürgermeisterin Margareta Ritter an die Ehrengäste des Abends, Vertreter der Sparkasse Aachen und der Raiffeisenbank Simmerath und die neuen Träger der Ehrenamtsplakette mit ihren Familien. Lobende Worte fand sie auch für die Lyra Rohren, die an diesem Abend für die musikalische Begleitung der Feier sorgten.

Anerkennende Worte galten auch der großzügigen finanziellen Unterstützung der Sponsoren für die Auszeichnung der Vereine und Organisationen im Stadtgebiet. Theo Steinröx, Ehrenamtsbeauftragter der Städteregion, ging mit einigen Sätzen auf die Historie des Ehrenamtstages ein. Die erste Veranstaltung fand vor 17 Jahren auch im Festsaal in Rohren statt. Damals war die Besucherzahl recht übersichtlich. Das hat sich inzwischen geändert.

Daran ist zu erkennen, wie sich diese Veranstaltung bis zum heutigen Tag positiv weiterentwickelt hat. Als erster Laudator fungierte an diesem Abend der Monschauer Ortsvorsteher Georg Kaulen. Für die Altstadt schlug er Klaus Kaulard vor. Seit 1967 leitet er den Kirchenchor in Monschau. Mehr als 34 Jahre gehörte er zum Kuratorium des Maria-Hilf-Stiftes. Heute verbindet ihn noch die Hospziarbeit mit dem Stift. Sehr aktiv war Klaus Kaulard auch in der Kolpingsfamlie und bei den Bürgerschützen. Die Monschauer Tafel unterstützt er bis heute.

Die Mützenicher Ortsvorsteherin Jacqueline Huppertz ehrte an diesem Abend Helmut David. Musik ist die Sprache der Engel. Sie spricht für sich allein. Dafür stehe Helmut David. Nach seinem Studium der Musikpädagogik folgte ein langes Engagement im Orchester der Musikvereinigung Mützenich.

Die Kirchenchöre aus Konzen, Mützenich und Kalterherberg leitet er als Dirigent. Viele junge Leute hat er schon früh für die Musik begeistert. Für den Ort Rohren schlug Waltraud Haake Georg Dreuw vor. Im Rohrener Vereinsleben ist er kein Unbekannter. Als Vorsitzender, Spieler und Betreuer kennt man ihn seit Jahren bei der Bergwacht. Unvergessen sind seine Begleitung der Jugendferienlager und die Organisation der Sportwoche.

Als Messdiener, Lektor, Gründer der KJG Rohren und als Mitglied des Pfarrgemeinderates brachte er sich auch im kirchlichen Leben ein. Ein intaktes Vereinsleben steht für ihn an erster Stelle. Marlene Deutz leitet seit 1989 die Höfener Pfarrbücherei. Mit ihrem Team setzt sie sich seitdem für eine gut sortierte Bücherei im Ort ein. Fachliche Beratung der zahlreichen Leser ist für sie sehr wichtig. In diesem Jahr ist die Bücherei von Grund auf modernisiert worden. Damit ist auch für die nächste Zukunft ein vielfältiges und zeitgemäßes Leseangebot für die Höfener Bevölkerung gesichert.

Ortsvorsteherin Marlene Ungermann lobte Marlene Deutz für ihren unermüdlichen Einsatz. Für Imgenbroich schlug Ortsvorsteher Peter Weber Jan Faßbender vor. Als Aktiver war er lange Jahre für den FC Imgenbroich im Einsatz. Er engagierte sich in dieser Zeit auch in der Jugendarbeit des Vereins. Die Holzbastelarbeiten unter Leitung von Jan Faßbender fanden sogar besondere Anerkennung beim Fußballverband Mittelrhein.

Im Imgenbroicher Karneval und bei den Ömscher Jonge zählt er ebenfalls zu den Aktivposten, ebenso bei der Casino-GbR und dem Monschauer Wirtschaftstag. Für Kalterherberg erhielt Christoph Schür die Ehrenplakette. Ortskartellvorsitzender Karl Krüger würdigte sein jahrelanges Mitwirken in den musiktreibenden Vereinen des Ortes.

Nicht nur als aktiver Musiker trat er in Erscheinung. Mit vielen Arbeitsstunden trug er zum Gelingen des neuen Probenraumes der Musik und beim Bau der Vereinshalle bei. Bei der Pflege der Partnerschaft mit Bourg St. Andeol arbeitet er schon seit 1980 mit. Das Partnerschaftskomitee kann stets mit seiner Hilfe rechnen. Als letzter Laudator stand der Konzener Ortskartellvorsitzende Peter Jung mit Ernst Palm auf der Bühne.

Er würdigte dessen vielfältige Aktivitäten im Eifelverein. Als Wanderwart betreut er bis heute die Donnerstagswanderer. Die Errichtung der Stelinghütte im Hohen Venn und des Eifel-Blicks auf der Hohe gehen maßgeblich auf ihn zurück. Neben dem Einsatz für den Eifelverein beteiligte er sich auch am Umbau der Pfarrkirche und unterstützt das Mandolinenorchester.

An diesem Abend gab es auch neue Ehrenamtskarten NRW für verdiente Bürger. Dazu zählten Otto Stollenwerk von der Verkehrswacht Monschau und Jutta Schogs-Dickmeis sowie Katharina Mey von der Monschauer Tafel. An 96 Vereine und Organisationen aus dem Stadtgebiet verteilte die Verwaltung insgesamt 9.600 Euro an Zuwendungen aus dem reich gefüllten Spendentopf. Für den Rest der Feierstunde spielte die Lyra Rohren zur Unterhaltung der Gäste auf.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert