Lammersdorf - Winterwandertage des Eifelvereins: Auf abenteuerlichen Pfaden

Winterwandertage des Eifelvereins: Auf abenteuerlichen Pfaden

Von: bl
Letzte Aktualisierung:
11550344.jpg
Die Winterwandertage des Lammersdorfer Eifelvereins bescherten den Teilnehmern erneut abwechslungsreiche Touren durch die faszinierendsten Landschaften der Nordeifel. Foto: Bernd Läufer

Lammersdorf. Ein Glück, das die Wanderführer für eine angemessene Versorgung ihrer Gefolgschaft mit Weihnachtsgebäck, Kuchen und Glühwein gesorgt hatten. Ansonsten hätte man durchaus der Ansicht sein können, der Lammersdorfer Eifelverein habe sich mit seinen 33. Winterwandertagen in der Jahreszeit geirrt.

Statt Schnee und Eis gab es grüne Wiesen, blühende Sträucher und Gänseblümchen am Wegesrand.

Die Ortsgruppe hat allen Grund, sich über die große Resonanz zu freuen, die die fünftägige Veranstaltung vom 27. bis 31. Dezember fand.

Mit 126 Teilnehmern gingen diesmal so viele mit wie seit 2008 nicht mehr. Darunter waren erneut einige Gäste, die nicht dem Verein angehören und zum Teil aus dem Selfkant angereist waren.

Die Ausgewogenheit des Programms und die Auswahl der Streckenführungen im Gebiet zwischen Gey, Reinartzhof, Rothe Kreuz und Mariawald machten jede einzelne Tour zu einem Erlebnis. Laub- und Mischwälder, romantische Bachtäler, schroffe Felsen, Biberdämme und Wildschweinsuhlen, hochgelegene Freiflächen, Wiesen und Felder, abenteuerliche Pfade, markante Aussichtspunkte, die Seenlandschaft von Urft und Rur, der Nationalpark Eifel, das Steinley-Venn sowie zahlreiche Sehenswürdigkeiten aus der Kulturgeschichte der Nordeifel sorgten für reichlich Abwechslung.

Erneut hat sich die derzeit praktizierte Kombination von kurzen und langen Strecken bewährt. Früher wurden an einem Tag zwei voneinander unabhängige Wanderungen im gleichen Gebiet veranstaltet. Heute gehen beide Gruppen zunächst ein gutes Stück weit zusammen und trennen sich erst später. Dadurch kommen sowohl diejenigen, die kürzere Strecken bevorzugen, als auch die Liebhaber von etwas anspruchsvolleren Touren auf ihre Kosten und es bleibt zugleich jede Menge Zeit fürs gemeinsame Unterwegssein.

Daran, dass jede Wanderung etwas Besonderes war und ihren eigenen Charakter besaß, hatten die Wanderführer Siegfried Breuer, Johannes Babst, Dieter und Christiane Witthaus, Elmar Babst, Bernd und Elisabeth Läufer sowie Robert Johnen entscheidenden Anteil. Wieder einmal setzten sie die von Wanderwartin Elisabeth Läufer ausgearbeiteten Touren bravourös in die Tat um.

An Silvester gab es zum Abschluss der Winterwandertage noch eine köstliche Überraschung. Im Sonnenschein am Rand des Venns mit einem Glas Sekt auf das gemeinsam Erlebte und das neue Jahr anzustoßen, hat zweifellos etwas Besonderes.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert