Imgenbroich - Wieder klirren im Kaufhaus Victor die Fensterscheiben

Whatsapp Freisteller

Wieder klirren im Kaufhaus Victor die Fensterscheiben

Von: jpm/pol
Letzte Aktualisierung:
Schichtwechsel: Gegen 1.50 Uhr
Schichtwechsel: Gegen 1.50 Uhr gingen die Einbrecher zu Werke, noch im Laufe der Nacht die Spurensicherung, am Vormittag darauf schließlich die Handwerker. Foto: Jan Mönch

Imgenbroich. Auf Passantenstoppern verspricht das Kaufhaus „Victor” im Einkaufszentrum Imgenbroich Passanten zurzeit satte Rabatte auf seine Artikel.

Mehreren Unbekannten war das offenbar nicht verlockend genug: Anstatt tagsüber eines der Angebote in Anspruch zu nehmen, brachen sie in der Nacht auf Dienstag in das Ladenlokal ein und erbeuteten Schmuck im Wert von mehreren tausend Euro.

Eingedrungen waren sie gegen 1.50 Uhr, indem sie mit einem Pflasterstein eine Schaufensterscheibe zertrümmerten. Im Ladenlokal selbst hatten sie es offenbar gezielt auf die Schmuckvitrinen abgesehen. Auch diese wurden zerschlagen und im Anschluss nahezu vollständig geleert.

Die Einbrecher konnten unerkannt entkommen. Hinweise auf ihre Identität gibt es bislang nicht. Noch in der Nacht suchte die Kripo nach Spuren in und am Gebäude, am Vormittag schließlich rückte ein herbeigerufenes Handwerksunternehmen an und nahm das Ersetzen der zertrümmerten Schaufensterscheibe in Angriff.

„Keine Gemeinsamkeit”

Die Polizei geht davon aus, dass kein Zusammenhang zu anderen Einbrüchen der jüngeren Vergangenheit besteht. Dies sagte Polizeisprecher Paul Kemen unserer Zeitung. „Aus Spurenlage und Vorgehen lässt sich keine Gemeinsamkeit erkennen.” Möglich hingegen ist, dass der Einbruch von den-selben Tätern verübt wurde, die Victor bereits Ende November einen unerwünschten Besuch abstatteten: Damals war auf genau die gleiche Weise vorgegangen worden, auch nach diesem Vorfall fehlte anschließend Schmuck im Wert von mehreren tausend Euro.

Videomaterial auswerten

Die Polizei geht dem Verdacht nach, neben den hinterlassenen Spuren wird auch Videomaterial von Überwachungskameras ausgewertet. Kemen: „Es ist nicht auszuschließen, dass es sich um die gleichen Täter gehandelt hat.” Laut einem Mitarbeiter des Kaufhauses waren die Einbrecher maskiert.

Hinweise nimmt die Kripo Stolberg unter der Rufnummer 0241/9577-33201 oder außerhalb der Dienstzeiten unter 0241/9577-34210 entgegen.

Einbrecher: Die Polizei warnt vor der „Weinmasche”

Auf Anfrage unserer Redaktion bestätigt die Polizei, dass Einbrecher ihre Zielobjekte in der jüngeren Vergangenheit offenbar mit einer „Weinmasche” ausbaldowerten.

Die späteren Opfer wurden von einer Anruferin kontaktiert, die ein Gewinnspiel anbot. Hierzu müsse sie einige Fragen zu den Gewohnheiten der Leute stellen. Meist ging es dabei um Wein.

Offenbar sehr subtil wurden die Angerufenen dann jedoch so befragt, dass sie für Einbrecher relevante Informationen preisgaben. In der Nordeifel wurden bereits mehrere Privatleute Opfer der vorgeblichen Weinkenner.

Die Anrufe kamen laut Polizei aus dem Bereich ehemaliges Jugoslawien, und meist von der folgenden Nummer: 0038/649 425 052. Polizeisprecher Paul Kemen warnt: „Es gibt keinen Traumgewinn, der jemals am Telefon erzielt wurde.”

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert