„Wie eine große Familie“: 20 Jahre Sportleraustausch

Von: M.S.
Letzte Aktualisierung:
9949956.jpg
Über den „Dächern von Roetgen“ planen Janine Köster, „Kalle“ Plum und Jo Suse Titze (von links) die 20-malige Begegnung jugendlicher Leichtathleten der Städteregion mit ihren Freunden und fairen Gegnern aus dem Partnerkreis Jelenia Gora (Riesengebirge). Foto: Manfred Schmitz

Nordeifel. „Wir wurden von unseren polnischen Partnern stets mit herzlicher Gastfreundschaft aufgenommen und fühlten uns rasch mit ihnen verbunden, ganz wie in einer großen Familie.“ So empfanden übereinstimmend die Roetgener Ratsfrau und Abgeordnete im Aachener Städteregionstag, Janine Köster, Jo Suse Titze (Abteilungsleiterin Leichtathletik im TV Roetgen) und der Straucher Leichtathletik-Beauftragte Karl-Heinz Plum, ein Gründungs-Urgestein im Jugendaustausch zwischen der Städteregion und dem Kreis Jelenia Gora (Hirschberg, schlesisches Riesengebirge).

Alle drei Funktionsträger zählen zu einer rund 25-köpfigen Delegation von Sportlern, kompetenten Betreuern und Wertungsrichtern, die vom 21. bis 26. Mai zur völkerverbindenden Begegnung deutscher und polnischer Jugendlicher nach Jelenia Gora reisen werden.

Und das aus ganz besonders erfreulichem Anlass: der offiziell organisierte Austausch 12- bis 18-jähriger Leichtathleten europäischer Nachbarnationen feiert 20. Geburtstag. „Ich habe mich in Land und Leute verliebt, bin dem Reiz des Riesengebirges und Rübezahl-Zauber verfallen“, bekennt Gemeinderätin Köster. Und das passierte ihr nicht allein. Auch ihre Vereinskameraden Jo Suse Titze und „Kalle“ Plum haben ein Stück Herz bei den osteuropäischen Freunden verloren.

Rund 20 Aktive aus Orten der Städteregion, das Gros mit einem guten Drittel Nordeifeler, werden ihre Kräfte in Laufwettbewerben, Hoch- und Weitsprung sowie Kugelstoßen miteinander messen. „Aber neben den Sportwettbewerben kommen menschliches Miteinander, Muße und interessante Besichtigungen in harmonischer Gemeinschaft nicht zu kurz“, verspricht Partnerschafts-Mitbegründer Plum. Gegenseitiges Kennenlernen, Kontakte knüpfen, aus denen seit der kommunalen Verbindung nicht selten dauerhafte Freundschaften diesseits: Jenseits imaginärer europäischer Grenzen wurden – dieses Ziel stehe auf dem Besuchsprotokoll ganz oben.

Die sportlich-geselligen Treffen finden wechselweise in der Euregio und dem malerischen Riesengebirge statt. Auch diesmal lockt ein erlebnisreich arrangiertes und auf die Interessen der jungen Teilnehmer abgestimmtes Programm mit zahlreichen Höhepunkten. Darunter ein Empfang seitens der Kommune Jelenia Gora samt abendlicher Begrüßungsparty, die Besichtigung des historischen Breslau und seiner legendären Bolko-Burganlage.

An einem Leichtathletik-Wettkampf beteiligen sich Athleten mehrerer Schulen, ein Hochsprungmeeting rundet den sportlichen Veranstaltungspart ab.

Die drei Eifeler Funktionsträger: „Unsere Jugend soll sich bei gemeinsamen Projekten kennenlernen, Sport und Freizeit miteinander teilen. Polen ist ein Land im Wandel, das ist faszinierend zu erleben. Sport ist ein Medium, das die Beteiligten zusammenbringt.“

Und während Jo Suse Titze in Gedanken schon auf der Jubiläumsfahrt gen Osten ist, vergisst sie die TV-Abteilungsleiterin die Bedürfnisse der „daheimgebliebenen“ vielseitig Ambitionierten nicht. Sie lädt zum Leichtathletik-Training in der milden Jahreszeit. Derzeit, bis Oktober, kommen die Liebhaber von Schlagball, Kugel, Diskus, Speer, Sprint, Langstreckenlauf, Hürden, Staffel, Hoch- und Weitsprung zu vielen Terminen auf ihre Kosten.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert