Wetter zwingt Kraniche zum Eifel-Stopp

Von: hes
Letzte Aktualisierung:

Monschau. Scharen von Kranichen haben am späten Montagnachmittag und in der Nacht zum Dienstag einen außerplanmäßigen Stopp in der Nordeifel eingelegt.

Vermutlich aufgrund des trüben Wetters mit tief hängenden Wolken, Schneegriesel, Nebel und Kälte verloren mehrere Formationen die Orientierung und mussten sich immer wieder am Boden und in der Luft sammeln.

Die Tiere flogen laut schreiend im Kreis, um sich neu zu formieren und zu orientieren. Durch die Kräfte zehrenden Suchflüge bei nass-kaltem Wetter setzten einige Kranichtrupps an verschiedenen Plätzen zur Landung an und rasteten.

So landete ein großer Verbund von über 1000 Vögeln gegen 16 Uhr am Montag auf den Wiesen unterhalb der Reichensteiner Straße in Mützenich. Nach knapp einstündiger Pause und trotz hereinbrechender Dunkelheit erhoben sich die Kraniche wieder in die Lüfte.

Auf ihrer Route fanden die Zugvögel anschließend offenbar aber zunächst nicht gleich zurück, denn bis tief in die Nacht meldeten Beobachter in Monschau-Mützenich, -Imgenbroich, -Höfen und im Raum Simmerath immer noch die unverwechselbaren Trompetenrufe offenbar großer und sehr tief fliegender Kranichgruppen.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert