Wenn die eigenen Kinder zu Nazis geworden sind

Von: pka
Letzte Aktualisierung:

Nordeifel. Im Rahmen des Kooperationsprojektes von Stadt und Kreis Aachen „Demokratie stärken - für Vielfalt und Toleranz in der Städteregion Aachen”, findet am kommenden Dienstag, 3. März eine Lesung in Imgenbroich statt.

Die Journalistin Claudia Hempel hat Mütter interviewt, deren Kinder zu Nazis geworden sind. Hilflos erzählen die Mütter ihre Geschichte, die von durchweinten Nächten, handfesten Auseinandersetzungen, Versagensängsten und Schuldgefühlen handelt.

Die Ergebnisse ihrer Interviews hat Claudia Hempel im März 2008 in ihrem Buch „Wenn Kinder rechtsextrem werden. Mütter erzählen” veröffentlicht.

Interessierte sind zur Lesung mit anschließender Diskussion eingeladen. Beginn ist am Dienstag, 3. März, um 19 Uhr im „Café International”, im Pfarrheim, Schulstraße 4 in Imgenbroich.

Im Kooperationsprojekt „Demokratie stärken - für Vielfalt und Toleranz in der Städteregion Aachen”, arbeiten Stadt und Kreis Aachen gemeinsam gegen antidemokratische und fremdenfeindliche Tendenzen.

Für Rückfragen steht Silke Peters von der Kreisverwaltung Aachen unter 0241/51983724 oder per Mail an silke-peters@kreis-aachen.de zur Verfügung.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert