Wenn Bibi Blocksberg mit ihrem Besen im Perlbachtal abstürzt

Letzte Aktualisierung:

Kalterherberg. 18 Kinder und Jugendliche und 25 Wanderer machten sich jetzt auf Einladung des Eifelvereins Kalterherberg am Parkplatz Gut Heistert mit Felix und Heidi Stich auf den Weg, um mit Geocaching-Geräten die Spuren der Hexe Bibi Blocksberg zu erkunden, die mit ihrem Besen im Perlbachtal abgestürzt war.

Vier Caches, zu deutsch „Geheime Erdlager“, mussten mit Hilfe der Geocaching-Geräte gefunden werden, um den zerbrochenen Besen der Hexe wieder zusammenzufügen.

Mit Feuereifer dabei

Die Kinder waren in drei Gruppen aufgeteilt und mit Feuereifer bei der Sache. In den Gruppen wurde beraten und gesucht, wenn das Gerät einen möglichen Platz anzeigte. An jedem Cache fanden die Kinder Hinweise auf den nächsten Platz, die dann in die Geocaching-Geräte eingegeben wurden.

So war nach einer spannenden Suche der Besen repariert und dort gab es den Hinweis auf einen Schatz, der als letztes gesucht werden musste. An einem großen Baum wurde dieser Schatz dann endlich entdeckt. In der Schatztruhe befanden sich mehrere Gegenstände, und die Kinder stimmten demokratisch ab, welches Teil mitgenommen werden sollte.

Der Wanderführer Felix hatte einen kleinen Schatz mitgebracht, der dann zum Austausch in die Schatztruhe gelegt wurde. Die spannende Wanderung klang mit einem gemütlichen Beisammensein aller Teilnehmer aus.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert