Wellnessfarm und Liebeswahn im Hotel Eifelruh

Von: fm
Letzte Aktualisierung:

Rohren. Die Theatergruppe in der Bergwacht Rohren ist eine verhältnismäßig junge Abteilung im Gesamtverein und erst seit acht Jahren aktiv. Am letzten Wochenende führte sie aber bereits ihr sechstes Stück auf. Die sogenannte Holde(r)truppe präsentierte diesmal eine Komodie in drei Akten von Jennifer Hülser.

Im Hotel Zur Eifelruh spielte das Stück. Wellnessfarm und Liebeswahn, das war kurz und prägnant umschrieben der Kerninhalt des Stückes. Als Sprecher der Gruppe vermeldete Michael Pretzewofsky vor Beginn der ersten Vorstellung stolz für die diesjährige Theatersaison wieder ein ausverkauftes Haus. Alle Plätze für die drei Vorstellungen (die dritte folgt am Ostersonntag) dieses Jahres waren bzw. sind schon ausverkauft. Damit trage die Gruppe sicherlich zur Förderung der Dorfgemeinschaft bei.

Der Holde(r)truppe gelang es auch an diesem Abend, ihr Publikum restlos zu begeistern. Unter der Regie von Tatjana Kolken hat die Holde(r)truppe bereits seit November für dieses Stück geprobt. Die lange und gründliche Vorbereitung hat sich gelohnt. Auch diese Vorstellung verlief ganz nach dem Geschmack von Darstellern und Publikum. Alle gingen begeistert mit. Jutta Kirch spielte die Besitzerin eines Wellnesshotels. Ihr stand mehr oder weniger hilfreich Christian Krings als eifriger Mitarbeiter Puschi Meyer zur Seite. Zu den Gästen, die ein Wochenende im Hotel verbringen wollten, zählten Georg Jansen als Karl Dunkelbaum, Michael Pretzewofsky als Bankangestellter, Therese Dederichs als vermögende Frau Bodelschwingh und Inge Cremer als Mutter von Annika. Die Regisseurin selber trat auch im Stück auf, sie spielte die Annika.

Für den Bühnenaufbau zeichneten Stefan Strauch und Berthold Kaulartz verantwortlich. Die gesamte Technik lag bei Ralf Dederichs in guten Händen. Agnes Schütt hatte die Akteure bestens mit den notwendigen Kostümen versorgt. Als Soufleuse unterstützen Stefanie Pretzewofsky und Myriam Buchbinder die Holde(r)truppe.

Die Komodie spielte in einem kleinen Hotel in der Eifel, das kurz vor der Pleite steht. Die Hotelbesitzerin suchte verzweifelt nach einer Bank, die sie mit einem Kredit aus ihrer misslichen Lage befreien könnte. Zum bevorstehenden Wochenende hatte sich eine sehr bunt gemischte Gästegruppe angesagt. Nur mit sehr viel Einfallsreichtum und Improvisationskünsten gelingt es der Hotelbesitzerin und ihrem Mitarbeiter, die Gäste, die alle mit sehr unterschiedlichen Erwartungen angereist sind, bei Laune zu halten. Ein Heiratsschwindler treibt sein Unwesen mit der frisch geschiedenen Annika.

Ein ebenfalls zu Besuch weilender Bankangestellter verweigert dem Hotel einen Kredit. Die Hotelbesitzerin fürchtet bis zuletzt um die Freigabe des Kredites für ihr Hotel. Doch das drohende Aus des kleinen Hotels kann in letzter Minute noch verhindert werden. Die vermögende Frau Bodelschwingh springt hilfreich mit einer Finanzspritze ein.

Zum Schluss der Vorstellung sparte das Publikum nicht mit den Lohn für die Künstler und die Mitarbeiter hinter der Bühne. Alle verabschiedete das Publikum, das an diesem Abend voll auf seine Kosten kam, mit lang anhaltendem Beifall. Ansporn genug für die Holdertruppe, in den nächsten Jahren weiter für gute Theaterunterhaltung in Rohren zu sorgen.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert