Monschau - Weihnachtsmarkt lockt mit einmaliger Kulisse

Whatsapp Freisteller

Weihnachtsmarkt lockt mit einmaliger Kulisse

Letzte Aktualisierung:
6626223.jpg
Selbst hart gesottene Nichtromantiker können die Atmosphäre des Monschauer Weihnachtsmarkts genießen: An den Adventswochenenden können sich die Gäste auf dem Marktplatz auf das Weihnachtsfest einstimmen lassen.

Monschau. Der Geruch von Lebkuchen, Printen und leckerem Glühwein zieht durch die engen Gassen – so riecht Weihnachten. Malerische Fachwerkhäuser, Kopfsteinpflaster, mittelalterliches Ambiente und wundervoll geschmückte Holzbüdchen schmiegen sich an altes Gemäuer, das im Lichterglanz erstrahlt – so sieht Weihnachten aus.

Hoch über dem Marktplatz präsentieren sich Turmbläser in prächtigem Gewand, Alphornbläser schultern ihre Instrumente und Musikvereine stimmen besinnliche Weisen an – so klingt Weihnachten. Rund um den romantischen Marktplatz sind die geschmückten Holzhäuschen aufgebaut. Lichterbäume und Girlanden schmücken Straßen und Gassen. Geöffnet ist der Weihnachtsmarkt an allen vier Adventswochenenden immer freitags und samstags von 11 bis 21 Uhr, sonntags von 11 bis 20 Uhr. Am besten plant man den Besuch in Monschau so, dass man bis zum Frühabend bleiben kann. Die hereinbrechende Dämmerung, passende Weihnachtsbeleuchtung und Weihnachtslieder fügen sich zu einer einmaligen Vorweihnachtsstimmung zusammen, die selbst hart gesottene Nichtromantiker bei einem Glühwein genießen.

Lebende Krippe

Zum Rahmenprogramm zählen die Aufführungen der bekannten Turmbläser und Alphornissen ebenso wie die Lebende Krippe im Brauereimuseum Monschau (samstags und sonntags um 15 und 17 Uhr).

Der Nikolaus besucht den Weihnachtsmarkt am 2., 3. und 4. Adventssamstag ab 15 Uhr, um die Kinder zu beschenken. Als besonderes Highlight wartet der Freitagnachmittag speziell für Familien mit einem märchenhaften Programm auf. Immer freitags um 17 Uhr wird an der Aukirche das Märchen „Hänsel und Gretel“ aufgeführt. Änderungen vorbehalten. Die Märchenausstellung im Aukloster ist immer zu den Öffnungszeiten des Weihnachtsmarktes geöffnet.

Überregional bekannt ist die prächtige Krippe in der Höfener Pfarrkirche mit ihrem „Singenden Hirten“. Vom 7. Dezember bis 2. Februar ist sie während der Öffnungszeiten der Kirche von 10 bis 18 Uhr, samstags von 10 bis 17 Uhr zu besichtigen. Ein besonderer Tipp sind die verschiedenen Kunstausstellungen im Rosenthal, Estrade – Kultur an der Rur im Rosenthal 5. Mehr Infos unter gibt es unter: www.estrade-monschau.de/events. Es besteht auch wieder die Möglichkeit, das Park&Ride-System zu nutzen. Die Busse fahren ab Imgenbroich, wo kostenlos geparkt werden kann. Der Transfer zum Weihnachtsmarkt kostet hin- und zurück 3 Euro pro Person, Kinder bis 12 Jahre frei.

Kontakt und Detailinformationen auch zu Park- und Anreisemöglichkeiten gibt es unter Telefon 02472/80480 und im Internet unter www.monschauer-weihnachtsmarkt.de.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert