Wasserverband Eifel-Rur vermisst die Gewässer

Letzte Aktualisierung:

Nordeifel. Der Wasserverband Eifel-Rur (WVER) lässt in der Zeit vom 27. April bis 30. Juli dieses Jahres Vermessungsarbeiten an einigen Gewässern und deren Uferbereichen durchführen.

Dazu gehört auch der Weserbach in Roetgen. Vermessen werden Querprofile der Gewässer und der erweiterten Uferbereiche.

Auf der Basis der dabei gewonnenen Daten werden mit Hilfe von Modellrechnungen verschiedene Fragestellungen untersucht: Wie viel Wasser passt in ein Gewässer? Ab wann droht es, über die Ufer zu treten? Welche Bereiche sind bei einem Hochwasser betroffen? Die Ergebnisse dienen im Wesentlichen der Verbesserung des Hochwasserschutzes.

Außerdem wird auch betrachtet, wie viele Einleitungen das Gewässer aus kommunalen Gebieten vertragen kann (wie z. B. die Niederschlagsentwässerung von Straßen). Die Mitarbeiter der vom Verband beauftragten Unternehmen benötigen Zutritt zu den Gewässerflächen. Falls dies nur über Privatgrundstücke oder Firmengelände möglich ist, bittet der WVER die betroffenen Eigentümer, den Vermessern Zutritt zu gewähren.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert