Was bewegt Sie in der Eifel? Erste Ergebnisse liegen vor

Von: ag
Letzte Aktualisierung:
10115703.jpg
Die Auswertung der Fragebögen, die unsere Leser ausgefüllt haben, läuft weiterhin auf Hochtouren: Erste Ergebnisse liegen der Redaktion inzwischen vor. Sehr interessant sind die individuellen Vorschläge, welche Themen auf jeden Fall in unserer Zeitung stehen sollten.

Nordeifel. Wir haben unsere Leser gefragt, was sie in der Eifel bewegt, und zahlreiche Antworten erhalten. Der erste Schwung an ausgefüllten Fragebögen ist inzwischen ausgewertet worden. Wir bedanken uns herzlich für die vielen Zuschriften. Unsere Zeitung fasst die Anregungen zusammen und wird sie nacheinander abarbeiten.

Dabei hat sich nicht nur gezeigt, dass die Lokalredaktion mit dem vorgeschlagenen Themenfeld Verkehr richtig liegt. Sehr interessant sind die individuellen Vorschläge, welche Themen auf jeden Fall in unserer Zeitung stehen sollten.

Ein Thema, was unseren Lesern besonders am Herzen liegt, ist die B258. Inzwischen ist etwas Bewegung in die Sache gekommen und es besteht die Hoffnung, dass sich die Städteregion und die Stadt Aachen auf einen Kompromiss für den Ausbau der Monschauer Straße einigen können. Wir bleiben am Ball und werden weiter ausführlich berichten und über den Stand der Entwicklung informieren.

Auch über die Gestaltung des Busverkehrs wollen unsere Leser informiert werden. Der Aachener Verkehrsverbund (AVV) ist dabei, das Busnetz neu zu ordnen und hat die Eckpunkte seiner Pläne den Politikern in Monschau, Simmerath und Roetgen bereits vorgestellt. Nicht nur die auslaufenden Verträge des AVV (2017) und das Ende der Geltungsdauer des Nahverkehrsplans (2015) lassen das Personenbeförderungsunternehmen aktiv werden. Die demografische Entwicklung, die Neuordnung der Schullandschaft, die neuen Impulse durch den Eifelsteig und den Vennbahnradweg sowie steigende Pendlerzahlen erfordern ebenfalls neue Wege bei der künftigen Fahrplangestaltung.

Als Ziele der Neuordnung nennt der AVV die Beschleunigung des Verkehrs auf den Hauptachsen, eine Systematisierung des Angebotes und die Einführung eines Taktverkehrs, eine verbesserte Verknüpfung der Angebote, eine ausreichende und abgestufte Sicherstellung der Kapazitäten, die Weiterentwicklung des Schnellbusnetzes (künftig soll zwischen Monschau, Simmerath und Aachen ein echter Schnellbus verkehren), die Flexibilisierung der Angebote in verkehrsschwachen Zeiten und Räumen, die Verbesserung der Transparenz und Verständlichkeit des Angebotes, die Optimierung und Neuordnung des Schülerverkehrs sowie die wirtschaftliche Ausgestaltung der Angebote mit Blick auf die Haushaltslage der Kommunen. Auch bei diesem Thema werden wir die Entwicklung im Auge behalten und unsere Leser ausführlich informieren.

Der Verkehr und die Straßen in der Eifel sind generell ein wichtiges Thema für unsere Leser. Viele der Anregungen, die wir erhalten haben, zielen in diese Richtung. Genannt werden zum Beispiel die Lärmbelästigung durch Auto- und Motorradfahrer, der Vennbahnradweg, die Probleme von Pendlern, Ortsumgehungen, der Zustand der Straßen, Car-Sharing, Fahrgemeinschaften, Dorfautos und der Ausbau von Radwegen.

Auch der Umgang mit der Natur beschäftigt unsere Leser. Die Abholzung der Landschaft wurde uns ebenso als Thema genannt wie die Gewässer-, Boden- und Luftbelastung durch die Landwirtschaft und der Schutz der Artenvielfalt. Es geht um wilde Mülldeponien, die Beschneidung von Böschungen, das Fällen von Bäumen in Ortschaften, ökologisches Bauen und die Energiewende.

Ein anderer Wunsch unser Leser betrifft die Lokalpolitiker. Zum Beispiel wird eine Vorstellung der Ratsvertreter als Serie über das Jahr vorgeschlagen. Manche Leser wünschen sich auch mehr Details aus den Sitzungen des Monschauer Stadtrates. Wir werden uns auch hier bemühen, die Wünsche unserer Leser umzusetzen.

Die Zusammenarbeit der drei Nordeifelkommunen Monschau, Simmerath und Roetgen beziehungsweise die interkommunalen Streitigkeiten interessieren die Leser. Von der Redaktion wird hier eine transparente und neutrale Aufbereitung gewünscht. Auch über den Umgang der Nordeifelkommunen mit Flüchtlingen wollen unsere Leser weiterhin informiert werden.

Weitere Themen, die uns vorgeschlagen wurden sind der Demografische Wandel und seine Auswirkungen auf die Eifel, die Windräder, der Umgang der Kommunen mit Steuergeldern, die Entwicklung der Schulen, die Situation in den Pfarrgemeinden aufgrund fehlender Pfarrer, die Präsenz der Polizei, Angebote für Jugendliche und Berufsanfänger in der Eifel, die Integration von Neubürgern, der Ausbau des Breitbandinternets, Vorträge zum Thema „Rund ums Alter“ und die Verwendung von Geldern für die Kitas.

In einigen Bereichen gehen die Meinungen unserer Leser auch deutlich auseinander. Zum Beispiel wünschen sich manche mehr aus der Geschichte des Monschauer Landes zu erfahren, anderen ist die jetzige Form der Berichterstattung zu diesem Thema schon zu viel.

Viele unserer Leser wünschen sich die Veröffentlichung eines größeren Veranstaltungskalenders für die Eifel. Ganz oben auf der Wunschliste stehen auch mehr Berichte aus Ostbelgien, Nideggen und Schmidt, dem Schleidener und Euskirchener Raum und anderen Städten und Gemeinden aus der Region. Wir haben viel Lob, aber auch Kritik erhalten. Wir werden uns auf dem Lob nicht ausruhen und die Kritik ernstnehmen. Versprochen!

Leserkommentare

Leserkommentare (4)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert