Wanderwoche: Die schönsten Aussichten auf den Rursee

Von: ale
Letzte Aktualisierung:
15079033.jpg
Durch Wald und Flur: Verschiedene Strecken warten bei der Wanderwoche auf die Teilnehmer. Foto: A. Lauscher

Schmidt. Seit 1998 lädt der Verkehrsverein Schmidt zur Wanderwoche ein. Die beliebte Veranstaltung im Spätsommer hat in allen Jahren nichts an Attraktivität eingebüßt. Ein durchdachtes und abwechslungsreiches Programm macht Wanderer auf die einzigartige Landschaft, Besonderheiten und Historisches neugierig.

Die schönsten Aussichten von Schmidt (450 Meter über Normalnull), die eigentümliche Vennlandschaft, die Wälder und Täler der Umgebung, Orte im Rurtal und im malerischen Kalltal werden besucht – und das nun schon zum 20. Mal. Ortskundige, erfahrene Wanderführer und „History Guides“ führen die Gruppen und geben Informationen.

Vom 10. bis 16. September findet die 20. Schmidter Wanderwoche statt. Damit wirbt der Verkehrsverein Schmidt für den schönen Eifelort und für die guten Beherbergungsbetriebe. Von Sonntag bis Samstag kann man insgesamt 97 Kilometer wandern, muss man aber nicht. Manche Wanderfreunde entscheiden sich, die ganze Woche mitzumachen, andere suchen sich einzelne Touren aus.

Teilnahme kostenlos

Die Teilnahme ist kostenlos, und bei längeren Touren ist stets eine Abkürzung möglich.

Am Sonntag, 10. September, beginnt um 13.30 Uhr die Wanderung auf dem „Schmugglerweg“; auf der insgesamt zehn Kilometer langen Strecke wird mit Geschichte und Geschichten über „St. Mokka“ und die Schmuggelzeit aufgewartet.

Am Montag, 11. September., geht es ab Einruhr zum neuen Nationalparkzentrum in Vogelsang IP. Die Streckenlänge beträgt 16 Kilometer, in Vogelsang ist eine Einkehr vorgesehen. Start zur Abfahrt ist um 9.30 Uhr.

Am Dienstag, 12. September, führt eine zehn Kilometer lange Wanderung über die schönsten Aussichten auf den Rursee hin zum Schmidter Wildpark. Dort wird zu Gegrilltem, Musik und Gesang bei gemütlichen Beisammensein eingeladen. Start ist um 13.30 Uhr.

Am Mittwoch, 13. September, geht es um 9.30 los auf eine Strecke von 18 Kilometern. Es geht zur Rurtalsperre Schwammenauel, dem zweitgrößten Stausee Deutschlands. Interessierte können an einer Führung durch den Staudamm teilnehmen. Vor Ort ist eine Einkehr vorgesehen.

Am Donnerstag, 14. September, geht es ab 9.30 Uhr zunächst nach Konzen mit Fahrgemeinschaften. Auf dem Kaiser-Karl-Weg führt die 17 Kilometer lange Wanderstrecke ins Hohe Venn. Dafür wird Rucksackverpflegung mitgenommen.

Am Freitag, 15. September, wird ab 9.30 Uhr über den „Kreuzweg des Friedens“ und den „Kalltaltrail“ gewandert, auf den Spuren der Befreiung vom II. Weltkrieg. Länge: 14,5 Kilometer. Im Bosselbacher Hof-Café wird eingekehrt.

Bunkerwanderung

Am Samstag, 16. September: Um 9.30 Uhr ist Aufbruch zur beliebten Bunkerwanderung. Zunächst wird in Fahrgemeinschaften der Parkplatz im Buhlert angesteuert. Auf dem insgesamt elf Kilometer langen Weg durch das Tiefenbachtal und zu den Bunkern im Buhlert erfahren die Teilnehmer manche Episode aus der Geschichte dieser Verteidigungsbauten.

„Jeder, der Lust hat, ist eingeladen – ob Schmidter, Tourist oder Tagesgast“, sagen die Organisatoren.

Informationen zur Wanderwoche gibt es unter Telefon 02474/ 311, zu den einzelnen Wanderungen unter Telefon 02474/ 1277 und Telefon 0176/ 26502080, außerdem auf der Internetseite www.schmidt-eifel.com.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert