Wanderparkplätze werden verbessert

Letzte Aktualisierung:
wanderparkplatz-bu
Naturpark-Geschäftsführer Jan Lembach (rechts) stellt gemeinsam mit den Projektbeteiligten die Maßnahmen zur Entwicklung der Wanderparkplätze in der Nationalparkregion vor. Foto: Naturpark Nordeifel

Nordeifel. Die Verbesserung der Infrastruktur in der Nationalparkregion Eifel ist seit Jahren ein gemeinsames Anliegen des Nationalparkforstamtes Eifel im Landesbetrieb Wald und Holz NRW und des Naturparks Nordeifel.

Nach Fertigstellung der Verkehrsbeschilderung für Nordrhein-Westfalens einzigen Nationalpark setzt der Naturpark Nordeifel derzeit in Zusammenarbeit mit dem Nationalpark das Projekt „Entwicklung der Wanderparkplätze um den Nationalpark Eifel” um, was jetzt am neuen Parkplatz „Dreiborner Hochfläche” in Schleiden vorgestellt wurde.

Mit einem Gesamtumfang von 482.000 Euro werden an 13 Standorten in sieben Städten und Gemeinden rund um den Nationalpark Wanderparkplätze neu angelegt oder überarbeitet. Es handelt sich um Parkplätze, die nahe der Nationalparkfläche liegen und von denen aus die Wege im Nationalpark leicht erreichbar sind.

Die neuen Parkplatzstandorte sind: Walberhof (Stadt Schleiden), Dreiborner Hochfläche (Stadt Schleiden), Bleibuir (Stadt Mechernich), Zerkall (Gemeinde Hürtgenwald), Finkenauel (Gemeinde Simmerath).

Bestehende und überarbeitete Parkplatzstandorte sind: Hetzinger Hof, Scheidbaum und Odenbachtal (Stadt Nideggen), Schöneseiffen und Urftsee (Stadt Schleiden), Rurberg (Gemeinde Simmerath), Hoher Schirm (Stadt Heimbach), Fels (Gemeinde Kall).

Das Umweltministerium des Landes NRW fördert 50 Prozent der Kosten, die Städte und Gemeinden sowie der Kreis Euskirchen - für den Standort „Walberhof” - übernehmen die weiteren 50 Prozent der Gesamtkosten.

Nach der baulichen Herrichtung der Parkplatzflächen besteht die neue Informationsstruktur aus der Verkehrsbeschilderung, Holzschildern mit den Parkplatzbezeichnungen sowie Übersichtskarten des Nationalparks mit allen Wegen und Besucherhinweisen. Die neuen Sitzmöglichkeiten werden zur Vorbereitung der Wanderung und während einer Rast von den Gästen gerne angenommen. Die Bänke, Tische und Schilder hat die Holzbauwerkstatt des Nationalparkforstamtes Eifel gebaut und an den Parkplätzen aufgestellt.

Bei der Projektpräsentation unterstrichen die Vertreter der Städte und Gemeinden, des Nationalparks und des Naturparks die Bedeutung dieses Infrastrukturprojektes für die erfolgreiche touristische Entwicklung der Nationalparkregion Eifel. Die Wanderparkplätze als Startpunkt der Wanderer sind wichtige Elemente der Besucherlenkung und -information im Nationalpark Eifel. Daher ist hier eine besondere Qualität erforderlich.

Weiterhin dankten die regionalen Vertreter Rainer Seelig, Referatsleiter im NRW-Umweltministerium, für die finanzielle Unterstützung des Projektes durch das Land NRW. Bereits fertig gestellt sind die neuen Parkplätze „Finkenauel” in Erkensruhr, „Walberhof” gegenüber der Zufahrt Vogelsang und „Dreiborner Hochfläche” in Dreiborn. Bis Ende 2010 wird das Gesamtprojekt abgeschlossen werden.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert