Wahre Städtefreundschaft: Vier Tage auf dem Rad bis Monschau

Von: Corinna-Jasmin Kopsch
Letzte Aktualisierung:
12619848.jpg
Die Radfahrer aus Frankreich zusammen mit Radfahrern aus Mützenich und Kalterherberg: Das letzte Stück nach 950 Kilometern Fahrt fuhr man gemeinsam bis zum Zielpunkt Mützenich. Foto: Corinna-Jasmin Kopsch

Kalterherberg/Mützenich. Kurze Zeit herrschte etwas Ratlosigkeit bei den Radfahrern aus Kalterherberg und aus Mützenich: Wann würden die Franzosen eintreffen? Eigentlich sollten sie ja um 17 Uhr am Bahnhof in Kalterherberg, über den Vennbahnweg aus Richtung Belgien kommend, auftauchen, doch niemand war zu sehen.

Als die Gruppe dann mit etwa einer halben Stunde Verspätung ankam, nahm ihnen dies aber keiner übel – hatten sie doch in den letzten Tagen, abwechselnd in zwei Gruppen fahrend, insgesamt 950 Kilometer mit dem Fahrrad hinter sich gebracht. Die vier sportlichen Männer aus Monschaus Partnerstadt Bourg St. Andéol hatten am Montagmorgen den weiten Weg aus dem Rhonetal bis in die Rurstadt Monschau angetreten.

Sie würdigten damit auf sehr individuelle Art und Weise die Städtefreundschaft zwischen Monschau und Bourg, deren 40-jähriges Bestehen an diesem Wochenende in Monschau gefeiert wird.

Die Radfahrer fuhren dabei abwechselnd in Zweier-Teams. Während ein Team mit dem Fahrrad fuhr, wurde das andere Team mit dem Begleitfahrzeug zum nächsten Punkt gebracht. Unterwegs übernachteten sie in Meximieux, Champlitte und in Havange. Von dort aus starteten sie am Donnerstag in Richtung Monschau.

Letzter Zwischenstopp war in Kalterherberg/Küchelscheid, wo sie von Radsportlern aus Mützenich und Kalterherberg erwartet wurden. Auch Ortsvorsteher Norbert Rader begrüßte die Fahrradfahrer. Alle freuten sich darüber, die Gäste aus der Partnerstadt in Empfang nehmen zu können.

Nach einer Erfrischung im A Lutze in Küchelscheid fuhren sie dann entspannt die letzten Kilometer bis Mützenich, wo sie im Schützenhaus herzlich begrüßt wurden. Hier war auch inzwischen die große Gruppe der französischen Freude mit dem Bus eingetroffen.

Nach einem Festzug durch den Ort, an dem verschiedene Musikvereine teilnahmen, stärkten sich alle im Schützenhaus mit Broten, die die Landfrauen vorbereitet hatten. Jeder der französischen Radsportler erhielt ein Willkommensgeschenk.

Sie werden in den kommenden Tagen selbstverständlich an den Jubiläumsfeierlichkeiten der Städtepartnerschaft teilnehmen.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert