Vossenack/Rollesbroich - Vossenacker Gymnasium geht im Schulsport neue Wege

Vossenacker Gymnasium geht im Schulsport neue Wege

Von: ag
Letzte Aktualisierung:
5199531.jpg
Die Trainerin kennt kein Erbarmen beim so genannte Lifttraining: Immer wieder feuert sie die Schülerinnen des Vossenacker Franziskus-Gymanasiums auf, die Langhantel in die Höhe zu stemmen. Foto: A. Gabbert
5235467.jpg
Spinning auf dem Fahrrad: Regelmäßig trainieren die Schüler und Schülerinnen des Gymnasiums außerhalb der Schule. Foto: Schule

Vossenack/Rollesbroich. Die Gesichter blicken angestrengt, doch die Trainerin lässt nicht locker. Immer wieder fordert sie die 13 jungen Frauen auf, die Langhantel noch einmal in die Höhe zu stemmen. An diesem Tag findet der Unterricht nicht in der Schule statt.

Die Schülerin des Vossenacker Franzikus-Gymnasiums sind mit Sportlehrer Dirk Sieven und Lisa Gantenbrink, die gerade ihr Referendariat beendet hat, in einem Fitnessstudio in Rollesbroich beim „Lift-Training“, einem einfachen Krafttraining mit Gewichten.

Das Training ist dabei aber nur ein Nebeneffekt, vielmehr geht es darum, Einblicke zu gewinnen und Dinge kritisch zu hinterfragen. Es geht um wissenschaftliche Fragen, die später im Unterricht behandelt werden und auch Gegenstand von Klausuren sein können. Außerdem können sie am Ende auch in der Abiturprüfung auftauchen: Wie unterscheidet sich Sport im Studio von dem in der Schule? Welche Rolle spielt Doping im Freizeitsport. Warum legen viele Menschen nach der Schulzeit eine Sportpause ein und fangen erst im fortgeschrittenen Alter wieder damit an?

Das Franzikus-Gymnasium ist eine der wenigen Schulen, an denen Sport als viertes Abiturfach angeboten wird. Dabei ist die Schule bemüht, Felder zu erschließen, die sie von anderen Schulen abhebt. So wird das Sportangebot in Vossenack u.a. auch durch eine Mountainbikegruppe bereichert. Um im Winter nicht nur an die Sporthalle der Schule gebunden zu sein und um einen Lernort außerhalb der Schule anbieten zu können, ging Sieven auf das Fitnessstudio zu und stieß dort auf offene Türen. Seitdem verbringen die Sportkurse der Oberstufe pro Jahr fünf Wochen lang je eine Doppelstunde im Fitnessstudio.

Bezahlt werden muss lediglich das Honorar der Trainerin, dafür legen die Schüler zusammen, den Rest stellt das Studio kostenlos zur Verfügung. Von Vossenack nach Rolesbroich kommen sie in Fahrgemeinschaften mit dem Auto. „Deshalb können wir sowas auch nur in der Oberstufe machen“, erklärt Sieven. Bei den jungen Frauen kommt diese Art von Unterricht gut an. „Das ist mal was ganz anderes, insbesondere, wenn man vorher noch nie in einem Studio war“, sagt Hannah. Christina freut sich, dass sie sich so vor den Ballsportarten drücken kann und Laura gefällt es, dass hier die Sportstunde mit Musik untermalt ist.

Auch Trainerin Sabine Breuer hat Spaß an der Arbeit mit den Schulgruppen. „Es ist schön, bei ihnen Interesse für den Sport zu wecken und zu sehen, wie sie auf das Training reagieren“, sagt sie. Aber auch das Studio profitiert von der Kooperation mit dem Gymnasium. Einige Schüler und Schülerinnen haben sich dort angemeldet, manche von ihnen arbeiten inzwischen selbst als Trainer.

Im nächsten Schuljahr soll diese Form des Unterrichts weiter ausgebaut werden.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert