Vossenack/Hürtgen: Traum von der A-Liga dauert an

Von: kk
Letzte Aktualisierung:

Kalterherberg. Nach drei sieglosen Spieltagen meldete der SV Kalterherberg sich im Rahmen seiner Pfingstsporttage mit einem 2:1-Sieg gegen FV Haaren II in der Aachener Kreisliga B2 zurück.

„Bei uns war richtig noch mal was los. Das hat die Mannschaft zu einem super Spiel angespornt“, war Kalterherbergs Obmann Jürgen Peters mit der Darbietung seiner Mannschaft zufrieden. Eine gute Leistung attestierte er auch Ersatzkeeper Fabian Alberts, der den verletzten Stammtorwart Rene Lambertz hervorragend vertrat. Andreas Frantzen hatte Mitte der ersten Halbzeit die Führung besorgt. Nach dem Ausgleich mache Martin Imhoff noch in der ersten Halbzeit den Endstand klar. „Wir sind sehr zufrieden und haben verdient gewonnen“, war der Obmann mit dem Abschluss der Sporttage zufrieden.

Ganz anders als den Kalterherbergern erging es deren Nordeifeler Ligakonkurrenten aus Mützenich und Roetgen. Letztgenannte hatten sich in der vorgezogenen Begegnung gegen den Tabellenzweiten Burtscheider TV schon eine 1:10-Packung abgeholt.

Viel besser erging es dem TuS Mützenich am Montag nicht gegen Meister Rasensport Brand. Gegen den kassierte der TuS eine 2:7-Abfuhr. „Wir haben probiert mitzuspielen, das hat aber leider nachher nicht mehr so gut geklappt“, erlebte TuS-Trainer Stefan Carl noch eine gute erste Halbzeit, in der der Meister sich effizienter zeigte und aus vier Chancen drei Tore machte.

Mit Halbzeit zwei war Stefan Carl dann weniger zufrieden. „Da haben wir uns unserem Schicksal ergeben und uns nicht mehr gegen die Niederlage aufgebäumt. Da hat man auch gesehen, warum die Meister sind. Die Brander waren auch nach dem 7:2 noch nicht satt und haben weiter gekämpft.“ Für den TuS erzielte Max Stracke die Treffer zum 1:3 und 2:4.

In der Dürener Kreisliga B3 blieb die SG Vossenack-Hürtgen in der Erfolgsspur und kann weiterhin von Meisterschaft und Aufstieg träumen. Im Rahmen der Vossenacker Sporttage wollten über 200 Zuschauer die Begegnung gegen den SC Kreuzau sehen und waren am Ende begeistert von einer anspruchsvollen Leistung der Blau-Weißen, die 4:1 gewannen. „In der ersten Halbzeit haben wir schon viel Druck gemacht. In der zweiten Halbzeit lief es aber noch besser und unser Sieg ist auch in der Höhe verdient“, sagte ein zufriedener Trainer Nils Degenhardt.

Die Gäste konnten sich nur eine Minute über ihre Führung freuen, denn Niklas Krumpen erzielte umgehend den Ausgleich. Der gleiche Spieler brachte die SG nach einer Stunde in Führung, diese bauten Sven Salentin und Mike Robertz auf den Endstand aus.

Faire Geste bei Schmidt II

Die Fair-Play Medaille sollte in diesem Monat an den Schmidter Spieler Stefan Müllejans gehen, denn der bekam einen Foulelfmeter zugesprochen, gab aber dann zu, dass er nicht gefoult worden sei. Der Schiedsrichter annullierte daraufhin seine Entscheidung. Die Ehrlichkeit des Schmidter Spielers ist umso höher zu bewerten, wenn man bedenkt, dass den Schmidtern zum sicheren Klassenerhalt noch ein Punkt fehlt, den man mit einem verwandelten Strafstoß hätte klar machen können.

So ging die Begegnung aber an die Landalemannia aus Lendersdorf, die 2:1 gewann. „Eine mutige und tolle Entscheidung“, zog auch TuS Trainer Andy Lennartz den Hut vor der Ehrlichkeit seines Spielers. Den Ehrentreffer für den TuS erzielte Tino Dick, der nach über einem Jahr verletzungsbedingter Fußballpause wieder erstmalig mitspielen konnte

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert