Vorverkauf für Konzert der AC/DC-Coverband „Barock“ beginnt

Von: ho
Letzte Aktualisierung:
10640721.jpg
Sie fetzen am 11. Dezember in Lammersdorf über die Bühne: Frontmann Grant Foster (l.) und Leadgitarrist Eugen Torscher von „Barock“ werden den AC/DC-Fans einheizen. Foto: Karl-Heinz Hoffmann

Lammersdorf. Die AC/DC-Fans in der Region können schon langsam damit anfangen, ihre roten Hörnchen auszupacken. „Barock“, Europas größte AC/DC-Coverband, kommt mit ihrer schweißtreibenden Show in die Region. Die Profimusiker von Barock, die aus Nürnberg und London kommen, gelten als größte AC/DC-Tribute-Show Europas.

Das Spektakel geht am 11. Dezember in Lammersdorf über die Bühne (Einlass 19 Uhr). Als Veranstalter zeichnen die Karnevalsfreunde Lammersdorf (KFL) verantwortlich, die ihr großes Festzelt auf dem Dorfplatz dafür zur Verfügung stellen. Wie Winfried Maassen, 2. Vorsitzender, und Michael Engelter, der Programmgestalter des KFL, hierzu erklären, nutze man mit dem Konzert von Barock die Zeit des Zelt-Leerstandes zwischen Prinzenproklamation (21. November) und Herrensitzung (10. Januar) sinnvoll aus und präsentiere den AC/DC-Fans in der Region einen musikalischen Leckerbissen.

Maasen: „Barock kommt dem Original sicher so nah wie keine andere Tribute-Band. Sie spielen nicht nur auf dem Original-Equipment von AC/DC, sondern haben auch die Performance der Australier detailgetreu studiert“. Wer Barock im vorigen Jahr in Konzen erlebte, wird dies sicher bestätigen. In Schuluniform und Duckwalk wird Leadgitarrist Eugen Torscher sicher auch im Lammersdorf Zelt derart über die Bühne fetzen, dass es so aussieht, als würde Angus Young leibhaftig anwesend sein. Auch die verblüffend originalgetreue Stimme von Frontmann Grant Foster weiß zu begeistern. Den Bass bei Barock bedient im Übrigen kein geringerer als Baba Wolf, zweifacher Gewinner des deutschen Pop-Preises. Für den richtigen Groove am Schlagzeug sorgt Erwin Rieder. Die Rhythmusgitarre wird von Patrick Caramagno gespielt.

Spezialeffekte gehören dazu

Wer AC/DC und Barock kennt, weiß, dass die Spezialeffekte mit das Salz in der Suppe sind. Selbstverständlich kommen somit auch auf der Lammersdorfer Bühne die legendären Kanonen und die „Hell´s Bells“ zum Einsatz. „Die werden mit ihrem energiegeladenen und schweißtreibenden Rock ‘n‘ Roll sicher auch das Lammersdorfer Zelt in einen Rock-Olymp verwandeln“, sagt Maassen.

Einsatz zeigten auch die beiden Cheforganisatoren des KFL. In der Vorbereitungsphase kam eine Menge Arbeit auf Maassen und Engelter zu. Maassen: „Wir haben jetzt aber alles so weit in trockenen Tüchern und starten am 22. August den Kartenvorverkauf.“ Dafür gibt es in der Kalltalschule in Lammersdorf zwei Termine: Samstag, 22. August, von 10 bis 12 Uhr und am Freitag, 28. August, von 18 bis 20 Uhr. Im Vorverkauf beträgt der Kartenpreis 27 Euro und an der Abendkasse 28 Euro.

Zum erwartenden Ansturm auf das Kartenkontingent erklärte Winfried Maassen: „Auf unserer Internetseite sind schon die ersten Vorbestellungen eingegangen. Durch Mundpropaganda hat sich das Konzert schon rumgesprochen.“

Die Verantwortlichen der Karnevalsfreunde rechnen am 11. Dezember mit 1000 Besuchern, wozu Maassen ergänzt. „Unser Zelt ist allerdings groß genug, um auch 1600 Gäste aufzunehmen.“ Um auf den Massenansturm bestens vorbereitet zu sein, stehe zudem der Junker-Parkplatz zur Verfügung (Parkgebühr 2 Euro). Von dort aus steht ein Shuttle-Service zum Zelt auf dem Dorfplatz zur Verfügung.

Eine lokale Note bekommt das Konzert dann schließlich durch die Coverband „One Way“, die als Vorband aufspielt.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert