Simmerath - Vortrag: Moderne Krampfaderbehandlung ohne Narkose möglich

Vortrag: Moderne Krampfaderbehandlung ohne Narkose möglich

Letzte Aktualisierung:

Simmerath. Tolle Beine sind ein echter Hingucker und für viele ein Schönheitsideal. Krampfadern können hier ein unschöner Makel sein. Aber nicht nur für die Optik sind Krampfadern störend.

Vor allem aus medizinischer Sicht stellen sie ein Problem dar. „Varizen sind nämlich nicht nur ein Schönheitsfehler, sondern haben einen bedeutsamen Krankheitswert“, betont PD Dr. med. Gottfried Mommertz (Chefarzt der Klinik für Vaskuläre und Endovaskuläre Chirurgie im Marienhospital Aachen). „70 Prozent der Gesamtbevölkerung haben ein Venenleiden. Dabei sind Frauen drei Mal häufiger betroffen als Männer“, erläutert Dr. Mommertz.

„Mit fortschreitender Erkrankung kann es infolge der Abflussstörung des Blutes und dem damit erhöhten peripher-venösen Druck zu schweren Schäden im Bein kommen. Betroffene sollten also unbedingt medizinischen Rat einholen“, empfiehlt der Chefarzt des Marienhospitals Aachen. Zu den Risikofaktoren für Venenleiden zählen erbliche Veranlagung, Alter, Übergewicht, Bewegungsmangel, stehende Tätigkeiten, chronische Verstopfung, Nikotinkonsum, Schwangerschaft oder hormonelle Einflüsse.

Beim nächsten mha-Patientenforum zum Thema „Moderne Krampfaderbehandlung ohne Narkose und Narben“ stellt Dr. Mommertz die neueste Behandlungsmethode im Marienhospital Aachen vor. „ClariVein ist eine innovative minimal-invasive Methode, mit der Krampfadern auf schonende Weise ohne operativen Eingriff und ohne Narkose entfernt werden. Die Patienten haben dabei gar keine oder nur geringe Schmerzen“, versichert der Experte.

Wer mehr erfahren möchte über das ClariVein-Verfahren im Marienhospital Aachen ist eingeladen zum mha-Patientenforum mit Chefarzt PD Dr. med. Gottfried Mommertz (Klinik für Vaskuläre und Endovaskuläre Chirurgie, Marienhospital Aachen) am Mittwoch, 28. Oktober, um 18 Uhr in der Senioren-Residenz „Simmerath“ am Rathausplatz.

Die Veranstaltung ist kostenfrei. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert