Vorlesewettbewerb: Annlena Schleese gewinnt

Von: ag
Letzte Aktualisierung:
9037656.jpg
Annlena Schleese (vorne Mitte) wird die Mädchenrealschule St. Ursula bei der Kreisausscheidung in Aachen vertreten: Sie gewann das schulinterne Finale vor Ronja Gronen (vorne links) und Hanna Gebauer (vorne rechts). Foto: A. Gabbert

Monschau. Groß war die Aufregung bei der zwölfjährigen Annlena Schleese aus Monschau: Schließlich liest sie nicht jeden Tag rund 85 ihrer Mitschülerinnen der St.-Ursula-Realschule aus einem Buch vor und wird dabei noch von einer Jury bewertet. Am Ende war sie aber die strahlende Siegerin des 22. Vorlesewettbewerbs an der Mädchenrealschule.

So nimmt sie im Februar an der Kreisauscheidung in Aachen teil. Dieser Vorlesewettbewerb wird vom Börsenverein des Deutschen Buchhandels bundesweit für die 6. Klassen ausgeschrieben. In den drei Sechserklassen der Realschule mussten sich zunächst die drei besten Leserinnen jeder Klasse für das schulinterne Finale am Donnerstag qualifizieren. Jede Schülerin musste im Unterricht ein Buch vorstellen und daraus vorlesen. „Das hat auch Einfluss auf die Lesenote“, sagt Lehrerin Margot Engelhardt.

Anschließend mussten die Schülerinnen einen fremden Text vortragen. Das sollte die Entscheidungsgrundlage dafür sein, wen die Mitschülerinnen und Lehrer in das schulinterne Finale schicken. Dazu bekamen die Schülerinnen die gleichen Bewertungsbogen in die Hand wie später auch die Jury im Schulfinale. „Es ist wichtig, dass die Kinder die Kriterien nachvollziehen können“, sagt Engelhard. Diese Kriterien sind die Lesetechnik, die Interpretation und bei dem selbstzuwählenden Text auch die Auswahl.

Die Jury, bestehend aus Marita Dinger (Erprobungsstufenkoordinatorin), Susanne Grupe (Deutschlehrerin), Marion Rey Lützenberger (ehemalige Grundschullehrerin und jetzt Mitarbeiterin einer Buchhandlung), Katharina Schiffer (Deutschlehrerin) sowie Margot Engelhard (Fachvorsitzende Deutsch), hatte keine leichte Aufgabe. Die Finalistinnen Hanna Gebauer, Anna Lena Kuck, Lara Fraikin, Ronja Gronen, Lena Schütt, Annlena Schleese, Sandy Lux, Emily Kretschner und Elena Tournay machten ihre Sache alle gut.

Jede von ihnen musste aus einem selbst gewählten Buch eine beliebige Stelle zwei bis drei Minuten lang vortragen. Dann folgte die „Pflicht“: das Vorlesen eines fremden, von der Jury ausgewählten Textes – in diesem Fall Auszüge aus dem Buch „Wunder“ von Raquel J. Palacio. Vor und nach ihrem Auftritt durften sich die Vorleserinnen sich des lauten Applaus ihrer Mitschülerinnen sicher sein. Jede von ihnen wurde am Ende mit einem Schoko-Nikolaus belohnt. Annlena Schleese, Ronja Gronen (zweiter Platz) und Hanna Gebauer (dritter Platz) bekamen außerdem ein Buch geschenkt.

Für ihren Vortrag hatte sich Annlena für das Buch „Elena – Ein Leben für Pferde“ von Nele Neuhaus entschieden. „Ich fand das Buch spannend und mag Pferde“, sagt sie. Was sie nun beim Kreisausscheid in Aachen vorlesen wird, weiß sie noch nicht. Bis dahin ist ja auch noch etwas Zeit.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert