Nordeifel - Volleyball-Nachwuchs: Ein Meister und ein Vizemeister

Volleyball-Nachwuchs: Ein Meister und ein Vizemeister

Von: awi
Letzte Aktualisierung:
11979461.jpg
Vizemeister: Die A-Jugend des TuS Schmidt erspielte den zweiten Platz in der Bezirksliga. Zur Mannschaft gehören (von links) 1. Trainer Sascha Huben, Jasmin Aielts, Arline Wergen, Melina Reuter, Julia Hensch, Luisa Meyer, Anne Winkel, Pia Kreitz, Sarah Fischer, Hannah Braun, Hannah Meyer, Lara Entian, Anna Lennartz, Saskia Wynands und 2. Trainer Marcel Hilgers. Foto: Anne Winkel
11979464.jpg
Die C-Jugend des SC Komet Steckenborn. Zum Erfolg trugen bei: Kristina Barth, Jana Breuer, Sina Breuer, Lara Funken, Dana Henn, Maike Johnen, Nele Merke, Monique Pitz, Vivien Schapran, Paulina Schotten- Simons und Zoe von Rüden. Betreuerinnen sind Doris Breuer sowie Gudrun und Maike Greuel Foto: Heiner Schepp

Nordeifel. Die Meisterschaftssaison der Nachwuchsvolleyballer ist fast zu Ende, nur ein Spieltag steht im April noch in einigen Klassen an. Rückblickend auf die Saison 2015/16, haben auch in der Eifel viele Jugendmannschaften seit September mit unterschiedlichem Erfolg gepritscht und gebaggert.

TuS Schmidt

Beide weiblichen Jugendmannschaften des TuS können von einer tollen Saison berichten, doch besonders die älteren Mädchen der U20 haben nicht zum ersten Mal eine klasse Saison hingelegt. Im letzten Jahr wurden die derzeit 15- bis 18-Jährigen mit nur eine Niederlage gegen Komet Steckenborn Bezirksmeister. In dieser Saison steht noch ein Spieltag aus, doch auch dieser wird am zweiten Tabellenplatz der Mädchen nichts mehr ändern. Die Mannschaft kann auf 24:4 Punkte stolz sein, nur gegen Meister Stolberger TG unterlag man.

„Wir sind im Gegensatz zu den Stolbergerinnen keine leistungsorientierte Mannschaft, sondern trainieren ein- bis zweimal die Woche, wobei die Freude am Spiel im Vordergrund stehen soll“, so Trainer Sascha Huben. Ein Team ist die Schmidter Jugendmannschaft auch außerhalb der Halle. Gemeinsame Freizeitaktivitäten sind oftmals Teil der Wochenendplanung und gemeinsam besucht man Bundesliga-Spiele der Dürener Herren. Neben Sacha Huben werden die Mädchen von Marcel Hilgers trainiert, die beide in der Schmidter Herrenmannschaft und der Hobbymixed-Mannschaft spielen und mit Leidenschaft dabei sind.

Die U18 aus Schmidt spielte weniger erfolgreich und belegte in der Bezirksliga den letzten Platz. In der kommenden Saison werden sich Saskia Wynands, Stefan Kommer und Berthold Stiel um die Mädchen kümmern.

Um der Volleyballabteilung in Schmidt wieder neues Leben einzuhauchen und jüngere Generationen zu fördern, wurde eine Mixed-Mannschaft für Neuanfänger gegründet, die von Spielerinnen der Schmidter Damen- und Spielern der Schmidter Herrenmannschaft einmal die Woche mit Spiel und Spaß trainiert wird.

SC Komet Steckenborn

Erfolgreich verlief die Saison auch für die beiden Jugendmannschaften des SC Komet Steckenborn. Die ältere Mannschaft der U18 schloss die Saison mit 16:8 Punkten auf Platz drei ab. Vor allem die knappen Siege am letzten Spieltag gegen den TuS Lammersdorf und den ESV Würselen sorgten für das schöne Endergebnis.

Doch ganz besonders stach die jüngere U16 hervor: Mit 30:2 Punkten belegt die Mannschaft den ersten Platz und wurde somit Meister in der Bezirksliga. Nach einer Niederlage gegen den Tabellenvierten Post Telekom SV Aachen in der Rückrunde war für den SC Komet der Meistertitel noch nicht ganz sicher. Am letzten Spieltag mussten die Mädchen noch einmal alles gegen den TV Roetgen und den TV Eintracht Mützenich geben.

Das war für die elfköpfige Mädchenmannschaft jedoch überhaupt kein Problem und sie legte zwei überzeugende 2:0-Siege hin, was die Betreuerinnen Doris Breuer sowie Gudrun und Maike Greuel natürlich ganz besonders freute. In der kommenden Saison wird die Meistermannschaft eine Liga aufsteigen und in der Oberliga ihr Können beweisen.

TuS Lammersdorf

Alle Jugendmannschaften des TuS Lammersdorf blicken zufrieden zurück auf eine Saison. Vor allem ist der TuS stolz auf das enorme Wachstum seiner Volleyballabteilung. „Nachdem in der Saison 2014/15 schon drei Jugendmannschaften am Spielbetrieb teilgenommen haben, sind 2015/16 erstmals Jugendmannschaften in allen Altersklassen von der D- bis zur A-Jugend am Start“, heißt es auf der Internetseite der Abteilung.

Die weibliche U14 und die weibliche U18 haben ihre Saison bereits beendet und beide Mannschaften finden sich im unteren Mittelfeld der Tabelle wieder. Für die weibliche U16 sowie die U20 lief es in dieser Saison nicht so gut, beide landeten auf dem letzten Tabellenplatz. Das aber sehen die beiden Mannschaften als Ansporn, um in der nächsten Saison ein besseres Ergebnis zu erzielen. Besonders die Mädchen der U20, für die noch ein Spieltag aussteht, wollen in den abschließenden Spielen gegen den Eilendorfer TV und vor allem gegen TuRa Monschau, die den vorletzten Tabellenplatz belegt, noch einmal alles geben.

„Mit großzügiger Unterstützung der Dreistegen GmbH aus Monschau konnten für die jetzige Saison neue Trikots für die A- bis C-Jugend angeschafft werden“, freut sich TuS-Vorsitzender Axel Tings.Zu finden sind die Jugendmannschaften des TuS Lammersdorf in der Halle der Kalltalschule, wo sie von ihren Trainern Axel Tings, Rita Wollgarten, Johannes Bartz und Stefanie Kaulard betreut werden.

Hansa Simmerath

Die Sporthalle am Berufskolleg in Simmerath ist das Zuhause der Volleyballerinnen von Hansa Simmerath. Die U20 trainiert unter der Leitung von Alex Gussen und Martina Schreiber- Röhl. Beide sind selber Elternteile von zwei der Spielerinnen und ermöglichen es den Mädchen, einmal pro Woche ihre Fähigkeiten zu verbessern. Die Mädchen kommen aus vielen umliegenden Orten (Dedenborn, Strauch, Rollesbroich, Eicherscheid und Simmerath) und sind mit Spaß und Freude dabei. Neben ihren spielerischen Fähigkeiten legen die Spielerinnen auch viel Wert auf Fitness.

„Bei unserem Training machen wir auch oft Kraftübungen für Beine, Arme und Bauch“, so eine der Spielerinnen. Sie profitieren auch davon, öfters mit der Damenmannschaft zusammen trainieren zu können. In der Tabelle befindet sich die Mannschaft eher im unteren Drittel, freut sich aber dennoch auf den letzten Spieltag am 17. April, wenn es gegen die beiden Tabellenersten geht, und verspricht: „Kampflos wollen wir nicht aufgeben.“ Dass die Mädchen Kampfgeist besitzen, haben sie in der fast beendeten Saison häufiger bewiesen. Zwar verließen sie die Halle oftmals als Verlierer, konnten dabei aber meistens auch einen Satzgewinn feiern.

TV Roetgen

Mit drei Jugendmannschaften für Mädchen und sogar für Jungen ist die Volleyballabteilung des TV Roetgen im Spielbetrieb. Jüngste Jugendmannschaft ist die weibliche U16, die Mädchen im Alter von neun bis 14 Jahren haben ihre Saison mit einem Platz im mittleren Teil der Tabelle beendet. Die Freude am Spiel wollen die Mädchen gerne mit neuen Teammitgliedern teilen. Diese Offenheit und Teamfähigkeit unterstützen auch die Trainer Beate Wind und David Giersberg.

Die Jungs der U18 bilden eine der wenigen männlichen Jugendmannschaften im Umkreis, sind derzeit aber leider nicht im Spielbetrieb aktiv. Die Jungen trainieren zwei Mal in der Woche, wobei sie sich für die nächste Saison 2016/17 rüsten. Dann wollen sie mit Eifer und neu Erlerntem in die kommende Saison starten.

Besonders erfolgreich war die dritte Jugendmannschaft des TV Roetgen, die weibliche U20. Sie belegen derzeit den 3. Tabellenplatz mit 18 gewonnenen und 13 verlorenen Sätzen. Für diese Mannschaft ist die Saison noch nicht beendet, es steht noch ein Spieltag gegen den Tabellenzweiten TuS Schmidt und den TV Höfen an. Vor allem das Spiel gegen die Höfener Mädchen wird interessant werden, da dieses Spiel möglicherweise die Tabelle noch einmal umkrempelt und über Platz drei und vier entscheiden wird.

TV Höfen

Der Volleyball in Höfen ist derzeit nicht so stark besetzt: Neben zwei Freizeitmannschaften für jüngere Kinder nimmt nur eine Jugendmannschaft, die weibliche U20, aktiv am Spielbetrieb teil. Diese belegt derzeit den vierten Tabellenplatz und ist sehr stolz auf dieses Ergebnis, zumal man sich vor der Saison keine Ziele gesetzt hatte, getreu ihrem Motto: „Viel Spaß haben und dabei so viel wie möglich lernen“. Besonders gefreut hat das Team der Satzgewinn gegen den Tabellenzweiten TuS Schmidt. Im abschließenden Spiel gegen den Tabellendritten TV Roetgen (So., 17. April, 11 Uhr, TV-Halle Roetgen, Rosentalstraße 38a) bestehen sogar noch Chancen auf den dritten Tabellenplatz.

TuRa Monschau

Die Jugendmannschaften der Volleyballabteilung des TuRa Monschau haben eine aufsehenerregende Vergangenheit vorzuweisen: Im Jahr 2012/13 wurden die Mädchen der damaligen U16 Bezirksmeister. Auch in der Altersklasse U18 spielte eine Mädchenmannschaft bereits in der Oberliga. In der Saison 2015/2016 vertritt die Jugend der TuRa-Volleyballabteilung nur eine Mannschaft: Die weibliche U20 unter der Leitung von Simone Wäser-Liedtke und Annika Förster.

Das zweistündige Training der Mädchen findet jeden Mittwoch in der Halle der Realschule Monschau statt. Derzeit ist die Mannschaft auf dem vorletzten Tabellenplatz platziert. Der Verlauf der Spiele zeigte ein ständiges Auf und Ab. Die Mädchen haben einige Spiele verloren, aber auch einzelne Spiele und vor allem einige Sätze gewonnen. Insgesamt können sie mit ihrer Leistung zufrieden sein.

TV Mützenich

Die Volleyballabteilung des TV besteht wie so oft nur aus weiblichen Mannschaften. Die Saison der beiden jüngsten Mannschaften, der weiblichen U16 und U18, ist beendet, nur noch der letzte Spieltag der U20 steht noch aus. Für die jüngste und die älteste Mannschaft war das letzte Jahr recht erfolgreich: Die U20 liegt derzeit auf dem fünften Platz, die U16 beendete die Saison sogar mit dem dritten von neun Plätzen.

Da für die U20 noch zwei Spiele gegen den Eilendorfer TV und den Tabellenersten Stolberger TG ausstehen, ist der fünfte Platz noch nicht ganz sicher. Besonders das Spiel gegen Eilendorf, das über Platz fünf und sechs entscheidet, will man daher mit großem Ehrgeiz angehen.

Für die U18 lief es in der Saison 2015/2016 ähnlich wie im Jahr zuvor: Die Mädchen liegen den höher platzierten Mannschaften zwar dicht auf den Fersen, konnten aber leider doch nur eine der unteren Platzierungen erreichen. Unter der Leitung von Sabine Thönnessen und Evelyne Feldmann ist die Mannschaft zuversichtlich, im nächsten Jahr die nötigen Punkte zu erreichen, um in der oberen Tabellenhälfte dabei zu sein.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert