Roetgen - Volleyball: Finalteilnehmer um Bezirkspokal ermittelt

Volleyball: Finalteilnehmer um Bezirkspokal ermittelt

Letzte Aktualisierung:
14077347.jpg
Attraktiver Volleyball wurde jetzt in der Halle des TV Roetgen geboten. Hier ermittelten vier Teams den Finalteilnehmer um den Bezirkspokal. TV Fischenich II setzte sich am Ende durch. Foto: Christian Rohn

Roetgen. Die Volleyball-Teams des TVA Fischenich II (Tabellenführer der Regionalliga West), des AVC 93 Köln (Oberliga), des KT 43 Köln (Tabellenführer der Verbandsliga) sowie die Volleyball-Herren des TV Roetgen (Kreispokalsieger) traten kürzlich in der TV-Halle in Roetgen an, um einen der vier Teilnehmer am Finalturnier des Bezirkspokals zu ermitteln.

Den Auftakt machte Gastgeber Roetgen im Spiel gegen die drei Klassen höher spielende Oberliga-Mannschaft des AVC 93 Köln. Im 1. Satz wurden die Kölner ihrer Favoritenrolle gerecht und siegten klar mit 25:11. Die Roetgener hatten in diesem Satz Probleme, sich auf das deutlich tempo- und variantenreichere Spiel des Oberligisten einzustellen.

So war man in einigen Situationen doch sehr überrascht, dass gute Angriffsaktionen des TVR, die in der Bezirksliga in der Regel zu sicheren Punktgewinnen führen, in der Feldabwehr der Kölner entschärft wurden und im Gegenangriff dann noch zu Punktgewinnen des Oberligisten führten.

Zuschauer kamen auf ihre Kosten

Unter den Augen von Bürgermeister Jorma Klauss und vieler anderer Zuschauer und Fans steigerten sich die Männer des TVR dann im 2. Satz aber enorm. Auf der Basis für Roetgener Verhältnisse sehr guter Annahmen und eines aufopferungsvollen Einsatzes in Block und Feldabwehr war man den Kölnern in diesem Satz ebenbürtig und konnte sogar mehrmals im Laufe des Satzes in Führung gehen. In einigen Aktionen zeigte sich, dass die Roetgener Angreifer durchaus in der Lage sind, gut vorbereitete Angriffe auch gegen eine Oberliga-Mannschaft erfolgreich abzuschließen.

Ganz am Ende fehlte jedoch das letzte Quentchen Glück und der Satz ging mit 25:23 an den Favoriten. Im 3. Satz machte der AVC 93 Köln dann mit einem 25:12 den standesgemäßen 3:0-Sieg perfekt. Insgesamt war es für die Roetgener Spieler ein tolles und motivierendes Erlebnis zu sehen, dass man zumindest phasenweise mit einem Oberligisten mithalten konnte.

Im zweiten Spiel des Tages konnten die Zuschauer dann tatsächlich an einer Sensation schnuppern. Im Spiel des Regionalliga-Tabellenführers TVA Fischenich II gegen den Verbandsliga-Tabellenführer KT 43 Köln (zwei Spielklassen Unterschied) konnten die Kölner den Favoriten überraschen und den 1. Satz gewinnen. Im 2. und 3. Satz spielten die Fischenicher dann ihre technische und körperliche Überlegenheit aus und gingen mit 2:1 in Führung. Auch im 4. Satz sah alles nach einem Sieg des Favoriten aus.

Doch bei 21 Punkten spielten die Fischenicher dann plötzlich so, als ob der Satz bereits gewonnen sei. Dies nutzte die Mannschaft von KT 43 Köln geschickt aus und erkämpfte sich Punkt für Punkt, insbesondere über den starken Diagonalangreifer, den der Fischenicher Block nicht in den Griff bekam. Als Fischenich dann einen Zahn zulegen wollte, schlichen sich selbst bei den Regionalliga-Spielern einige ungewohnte Fehler ein, so dass Köln zum 2:2-Ausgleich kam.

Im Tiebreak setzte sich dann aber doch wieder der Regionalligist durch, so dass am Ende ein knapper, aber überraschend mühsam erkämpfter 3:2-Sieg für Fischenich stand.

Nun war die spannende Frage, ob die favorisierte Mannschaft aus Fischenich nach diesem langen Match noch genügend Körner hatte, um ihr zweites Spiel direkt im Anschluss gegen AVC 93 Köln ebenfalls noch zu gewinnen. Immerhin mussten die Kölner im ersten Spiel nur drei Sätze spielen. Doch der Regionalligist hatte seinen Einsatz gut geplant und setzte auf einigen Positionen Spieler ein, die im ersten Spiel kaum oder nur sehr wenig zum Einsatz kamen.

Obwohl die Mannschaft des AVC 93 Köln toll mitspielte und den Zuschauern teilweise mitreißenden Volleyball bot, hatte am Ende der Regionalligist häufig die noch etwas bessere Antwort parat. Man merkte den Spielern des TVA Fischenich deutlich an, dass sie nicht wieder über fünf Sätze gehen wollten. Das Team landete somit am Ende einen klaren 3:0-Sieg (25:21, 25:21 und 25:16).

Die anderen Mannschaften gratulieren dem TVA Fischenich II zum Sieg im Halbfinalturnier des Bezirkspokals und wünschte der Mannschaft viel Erfolg im Finalturnier am 7. Mai.

Ganze Abteilung im Einsatz

Insgesamt erlebten Aktive und Zuschauer einen tollen Volleyballtag. Die komplette Abteilung des TV Roetgen war auf den Beinen und sorgte für eine reibungslose Organisation. Die Gäste fühlten sich sehr wohl und wurden wie die Zuschauer auch in der von der Jugendabteilung betriebenen Cafeteria hervorragend versorgt.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert