Volkshochschule feiert und setzt weiter auf „Lernen mit Laune“

Von: P. St.
Letzte Aktualisierung:
14760627.jpg
Als Ehrengast und Festrednerin hat Marlies Breuer (re.), die Leiterin der VHS- Südkreis Aachen, die frühere Bundestagspräsidentin Rita Süssmuth gewinnen können. Foto: Oliver Mann

Nordeifel. Die Volkshochschule Südkreis Aachen feiert am Freitag, 16. Juni, ihren 30. Geburtstag. Als Festrednerin beim VHS-Jubiläum spricht Bundestagspräsidentin a.D., Prof. Dr. Rita Süssmuth. Musikalische und tänzerische Beiträge werden geboten, die die Vielfalt der Weiterbildungseinrichtung widerspieglen sollen. Gefeiert wird in Imgenbroich im Q-Bus (Himo). Beginn des Festes ist um 15.30 Uhr.

30 Jahre VHS in der Eifel bieten eine ideale Gelegenheit, um auf die Anfänge zurückzublicken. Hubertine Peters hat die Volkshochschule 28 Jahre geleitet und kann am Festtag krankheitsbedingt nicht teilnehmen. Anfangs gehörte noch Stolberg mit zum Verbund, ehe später die drei Eifelkommunen Monschau, Roetgen und Simmerath alleine den VHS-Zweckverband Südkreis Aachen bildeten.

Marlies Breuer übernahm kurz nach Beginn ihrer neuen Tätigkeit vor zwei Jahren durch den krankheitsbedingten Ausfall von Hubertine Peters die komplette Leitung der VHS. Zu den vielen neuen Aufgaben gehörte auch ein erhöhter Bedarf für die Kurse Deutsch als Fremdsprache. Diese Kurse wurden durch die Bezirksregierung gefördert. 900 zusätzliche Stunden fanden in Erstaufnahmeeinrichtungen für Flüchtlinge und den VHS-Räumen statt. Durch die neue Zugehörigkeit im VHS-Landesverband seit 2016 ergab sich die Chance, dass Marlies Breuer die frühere Bundestagspräsidentin Rita Süssmuth für einen Besuch in der Eifel anlässlich des Jubiläums gewinnen konnte.

Der Wechsel des Verbandsvorstandes von Monschau nach Roetgen erfolgte turnusmäßig zum 1. Januar 2017. Mit diesem Wechsel erfolgte auch ein Raumwechsel in Roetgen für die VHS. Befristet zogen Teilnehmer und Dozenten in neue Räume, da die Räume in der alten Volksschule vom Kindergarten benötigt wurden.

Nicht nur die neue Zertifizierung nach ISO-Norm und der Erwerb eines Landeszertifikates mit dem Titel „Werkstatt neuer Formate-Einsatz neuer Medien in der Weiterbildung“ und neue Bildungsscheckberatungsstelle werten die VHS auf, sondern auch neue Kooperationen mit der RWTH. Kurse wie die „Nutzung der sozialen Medien“ oder auch der Umgang mit Tablets und Smartphones setzen neue Impulse.

Eine Wander-Ausstellung im Aukloster (Galerie unterwegs) war mit 600 Besuchern ein gelungenes Projekt. Vor Ort entstand eine Zusammenarbeit der VHS und der Realschule St. Ursula in Monschau.

In einem neu eingerichteten multifunktionalen Lernraum soll eine Kombination aus digitalem und analogem Unterricht ermöglicht werden. „Weiterbildung wird immer wesentlicher und wichtiger“, betont Marlies Breuer. Altbekannte Bildungsbiografien hätten auf Dauer keinen Bestand mehr. In der VHS würden daher auch Kurse in englischer Sprache geboten, die sowohl für den Alltag als auch für das Arbeitsleben hilfreich seien. Auch mit einem Koch-Angebot, bei dem in genüsslicher Umgebung in zwei Sprachen ein Menü erstellt werde, diene nicht nur dazu, sich sprachlich fortzubilden sondern ermögliche auch den Einblick in neue Kulturen. Kurse mit dem Titel „Tradition trifft Moderne – oder umgekehrt?“ fänden bei Jung und Alt Zuspruch.

Die neue Reihe „Wissenschaft vor Ort“ gebe nicht nur Einblicke in die Entwicklung der digitalen Welt im ländlichen Raum, sondern zeige auch anschaulich Entwicklungen der aktuellen Hirnforschung auf. „Teilhabe, Begegnung und Lernen mit Laune“ ist für Marlies Breuer die Kernbotschaft der VHS.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert