Vier Bands lassen es am Rurberger Badesee rocken

Letzte Aktualisierung:
10488979.jpg
Beim vierten Rursee-Rock am Rurberger Badesee auf der Bühne: Das Quartett Captain Disko spielt deutschsprachige Rock-Pop-Songs.

Rurberg. Fester Bestandteil beim Groß-Event „Rursee in Flammen“ ist seit vier Jahren auch die Veranstaltung Rursee-Rock, die einen Tag vor dem eigentlichen Rurseefest stattfindet. Am Freitag, dem 24. Juli, startet die vierte Ausgabe des Rockfestivals auf der Bühne am Badesee. Vier Bands wollen ab 19 Uhr den Besuchern mächtig einheizen.

Einer, der sich mit rockiger Musik auskennt und die nötigen Kontakte pflegt, ist Niklas Hilger. Er stellt das Programm des rockigen Abends zusammen. „Natürlich wird es laut“, verspricht er, „man kann sagen, dass Musikfans so zwischen 20 und 40 Jahren unsere Hauptzielgruppe sind. Doch es gibt auch viele Ältere, die sich von so einem tollen Live-Programm begeistern lassen. Und man muss sich ja nicht direkt vor die Boxen stellen, es gibt genug Möglichkeiten, sich etwas zurückzuziehen und mit ein wenig Abstand die Musik zu genießen.“

Rock ist Voraussetzung

Es freut Niklas Hilger besonders, dass sich zahlreiche Bands bei ihm melden, die gern bei Rursee in Flammen spielen wollen. „Ich muss das Passende auswählen, wir wollen eine Richtung beibehalten, und die heißt: Rock!“

Die Band „Kurzurlaub“ definiert sich wie folgt: Kurz dem Alltag entfliehen, sich von der Musik davontragen lassen – der Name ist Programm. „Er kann für jeden anders interpretiert werden, da ein Kurzurlaub eine ganz persönliche Auszeit bedeutet - ein Eis am Stiel für den Einen oder das Treffen mit einem guten Freund für den Anderen“ sagt Bandmitglied Nicolas Mogga, Sänger und Bassist, „für uns ist es definitiv der Kurzurlaub am Rursee-Strand.“

Die drei Jungs bezeichnen ihre Musik als einen Mix aus deutschsprachigem Indie, Rock und Pop. „Wir haben durch das anstehende Album einen Haufen neuer Songs im Gepäck, wir freuen uns riesig auf den Gig am Rursee“, kündigen sie an. Die Fans dürfen sich auf Gitarrenklänge, die ins Ohr gehen, freuen und auf harte Schlagzeug-Rhythmen und knackige Bässe. Viele werden sich erinnern, dass Kurzurlaub bereits beim I. Music-Contest in Simmerath dabei war.

Die Gruppe Automatic Thrill Machine präsentiert Michael am Schlagzeug, Matthias am Keyboard und Yeray an der Gitarre. Sie spielen einen Crossover aus Rock, Drum&Bass, mitunter mit modernen elektronischen Elementen. „Ich denke, die Band macht aus, dass wir nahezu jeden Musikstil in unsere Musik mit einfließen lassen können, ohne dabei unseren eigenen Sound zu verlieren“, sagt Michael.

Die Drei sind Berufsmusiker, Michael und Yeray sind Mitglied der Aachener Band „Pencilcase“ und haben hier Bühnenerfahrung gesammelt. ATM verspricht „eine fette Show“!

Captain Disko spielt deutschsprachige Rock-Pop-Songs, die das Markenzeichen der vier sehr unterschiedlichen Musiker sind. Die Besetzung: Lat Vegas, Schlagzeug, Daniel Kowalke, Gesang, Marius Mielke, Gitarre, Hendrik Wilden, Bass.Die Vier haben offensichtlich den Schalk im Nacken, sie beschreiben ihre Wesenszüge so: „Das Stichwort heißt „Inklusion“: Hier trifft Sonnenbrille tragender Träumer auf penetranten Pedanten sowie Faxe trinkender Rüpel auf virtuosen Autisten.“

Mit ihrem Erstlingswerk „Pornografie“ erspielten sie sich eine solide Fanbase. Man darf ihren Auftritt beim „Rursee-Rock“ nicht verpassen, „weil wir mit Abstand die bestaussehendste Band sind“, sagt Hendrik.

Bonanska ist eine Ska-Band, die mit ihren Gute-Laune-Auftritten in den letzten Jahren die Musikszene in der Eifel und darüber hinaus aufmischt. Voller Sound, viel Spielfreude lautet die Devise.

„Das fetzt so ziemlich alles, was wir machen. Vor allem der Bass geht gut nach vorne. Wir machen im Prinzip sehr basslastige Spaßmusik oder auch spaßlastige Bassmusik. Hatte ich die Trompeten schon erwähnt? Klasse, diese Teufelskerle!“ So lautet der vielversprechende Kommentar von Mari, dem Bassisten.

Auch ein „Special Guest“

Und dann wird es noch eine Neuigkeit beim Rursee-Rock geben: Im Laufe des Abends wird ein „Special Guest“ die Bühne entern, ein Duo, mehr wird noch nicht verraten. Der Eintritt für den Rockabend beträgt vier Euro. Außerdem herrscht bereits Rurseefest-Atmosphäre, denn bereits am Freitag öffnen einige Aussteller ihre Stände in Rurberg am Seeufer.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert