Monschau - Viele neue Spiele liegen auf dem Tisch

Radarfallen Bltzen Freisteller

Viele neue Spiele liegen auf dem Tisch

Letzte Aktualisierung:
Es darf gespielt werden: Beim
Es darf gespielt werden: Beim 12. Familienspielfest in der Realschule Monschau gibt es wieder eine große Auswahl an Gesellschaftsspielen.

Monschau. Am Sonntag, 20. November, findet in der Monschauer Elwin-Christoffel-Realschule das 12. Familienspielefest Eifel statt. In der Zeit von 13 bis 18 Uhr können dabei nach Herzenslust die neusten Gesellschaftsspiele ebenso wie Spieleklassiker ausprobiert werden. Veranstalter sind das Amt für Kinder, Jugend und Familienberatung der Städteregion Aachen und die Stadt Monschau.

Wenn sich die Familie zum Karten- oder Brettspiel um den Tisch versammelt, bedeutet das vor allem eines: Jede Menge Spaß! Fragt man Erwachsene nach ihren schönsten Kindheitserinnerungen, fallen vielen die turbulenten „Malefiz”- oder „Mensch ärgere dich nicht”- Nachmittage mit Eltern, Großeltern und Geschwistern ein. Heutzutage übernimmt leider viel zu häufig der Fernseher oder Computer die Abendunterhaltung. Dabei betonen Wissenschaftler, wie wichtig Gesellschaftsspiele für Kinder sind. Hier sammeln sie grundlegende Erfahrungen, die sie im Alltag nutzen können: sie lernen kooperativ zu handeln, Ideen zu entwickeln, mit Sieg und Niederlage umzugehen und bestimmte Regeln einzuhalten.

„Spielen fördert das Gemeinschaftsgefühl und die soziale Kompetenz. Es ist wie Lernen im Vorbeigehen: das Aneignen von Fähigkeiten und Fertigkeiten geschieht nahezu unbemerkt, das Erlernte bleibt aber tief verankert”, unterstreicht auch Johannes Ebermann vom Dresdener Felsenweg Institut.

Um das Spielen in der Familie wieder zu fördern, veranstalten die Stadt Monschau und das Amt für Kinder, Jugend und Familienberatung der Städteregion Aachen am Sonntag, 20. November nun schon zum 12. Mal das Familienspielefest Eifel. In der Zeit von 13 bis 18 Uhr können Familien in der Elwin-Christoffel-Realschule in Monschau neue Spiele kennen lernen und ihrem Spieltrieb generationsübergreifend freiem Lauf lassen. FamilyGames, der spielpädagogische Bereich des Felsenweg-Instituts der Karl Kübel-Stiftung für Kind und Familie Dresden, stellt dafür mehr als 300 aktuelle und traditionelle Brett-, Karten- und Gesellschaftsspiele zum Ausprobieren und Testen bereit. Natürlich sind auch viele Neuheiten der Spielemesse Essen mit dabei. Denn der Markt für Gesellschaftsspiele ist riesig und die Angebote in Spielwarenläden sind teilweise so erschlagend, dass man nicht weiß, welches Spiel am Besten für den familiären Freizeitvertreib ist. Das Spielefest hilft bei der Auswahl, denn hier kann man sich beraten lassen und gezielt auswählen. Und das Besondere: geschulte Helfer erklären auf Wunsch fast jedes Spiel. Somit entfällt das lästige Regellesen!

Auch in diesem Jahr ist wieder der Pusteblume-Jugendclub des Vereins für Heimatgeschichte Imgenbroich dabei, der die „Historische Spielhölle” anbietet. Dort werden in passendem Ambiente Spiele aus aller Welt mit historischem Hintergrund präsentiert. Das älteste der dort gezeigten Spiele ist ca. 4500 Jahre alt und kommt aus Ägypten. Dieser Teil der Veranstaltung hat einen ganz besonderen Charme und ist ein Muss für Freunde des taktischen Spiels!

Neben Schülern der Elwin-Christoffel Realschule präsentieren sich auch die Jugendeinrichtung Jugendaktiv Simmerath e.V., sowie die Eifeler Streetworker mit eigenen Spielen und Angeboten. Der Förderverein der Elwin-Christoffel Realschule sorgt - wie immer - mit Kuchen und Kaffee für das leibliche Wohl der großen und kleinen Besucher. Das 12. Familienspielefestes Eifel wird von der Raiffeisenbank eG Simmerath unterstützt. Wer also seinen weihnachtlichen Wunschzettel bis dato noch nicht geschrieben hat, kann sich beim Spielefest in Monschau jede Menge wertvolle Tipps und Anregungen holen. Und vielleicht das ultimative Spiel finden, das an Weihnachten zwischen Gänsekeule und Kuchenbuffet viel Spaß garantiert.

Die familienfreundlichen Eintrittspreise betragen 1 Euro pro Person. Die Familienkarte (bis 4 Personen) kostet 2,50 Euro, für Inhaber der Familienkarte der Städteregion Aachen sogar nur 2 Euro. Inhaber einer Jugendleitercard (JuLeiCa) haben freien Eintritt!
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert