Monschau - Viel los auf dem Platz an der Flora

Viel los auf dem Platz an der Flora

Von: jb
Letzte Aktualisierung:
12330085.jpg
Ein Höhepunkt des TuRa-Sommerfests: Die Einweihung des neuen Geräteparks. Foto: Julia Bäumler

Monschau. Ob Fußball, Tanzen oder Karate – der TuRa Monschau zeichnet sich durch sein buntes Sportangebot aus. Diese Vielfalt war auch beim diesjährigen Sommerfest des Sportvereins wieder Programm. Bei strahlendem Sonnenschein, Würstchen vom Grill, Eis und selbst gebackenem Kuchen versammelten sich zahlreiche Turaner, Fußballmannschaften und jede Menge weiterer Besucher auf dem Sportplatz an der Flora.

Ein besonderer Höhepunkt war die Einweihung des neuen Outdoor-Fitness-Parcours. Ehrenvorsitzender Klaus Förster äußerte dabei die Idee der Gründung einer neuen Fitnessabteilung. Außerdem hätten die Trainer der Fußballabteilungen schon ihr Interesse an den Geräten bekundet, um „ihre Spieler hier noch etwas zu quälen“, so Förster lachend. Nach einer elfmonatigen Planungszeit, habe es nur weitere vier Wochen Bauzeit benötigt, bis der Park fertiggestellt wurde.

Idee einer Fitnessabteilung

Ermöglicht wurde der Sportpark durch zahlreiche Sponsoren: Neben der Sparkasse Aachen, beteiligte sich auch die Stadt Monschau, der Regio-Sportbund, die Städteregion Aachen, der Lionsclub, die „Dreistegen GmbH“, Hermanns & Kreutz, Weiß Druck, sowie Stefan Kuck, der die Geräte kostenfrei aufbaute. Nachdem Pfarrer Schnitzler einen Segen aussprach, wurde das rote Band von Bürgermeisterin Margareta Ritter, Ingrid Schäfer vom Regio-Sportbund und Stefan Kuck durchgeschnitten.

Am ersten Tag des Festes fand der jährliche „Carat Cup“ statt. Das internationale Ü-32 Turnier stellte vier belgische Mannschaften und eine deutsche Mannschaft des TuRa gegenüber. Zwei weitere holländische Mannschaften mussten wegen Hochwasser absagen. Platz eins sicherte sich Maria ter Heide, gefolgt von Wakkerzeel. Auf Platz drei landete Korbeek-Lo, die Mannschaft des TuRa Monschau belegte den vierten Platz, der fünfte Platz ging an Legia Gent. Die Turnierleitung lag bei Klaus Förster und Harald Barth.

Am zweiten Tag des Festes standen Spiele der ersten und zweiten Mannschaft der SG Monschau/Imgenbroich an. Die erste Mannschaft spielte 5:5 gegen RKVVL/Polaris aus Maastricht. Die zweite Mannschaft der Spielgemeinschaft konnte Rhenania Eschweiler II mit einem 2:1 schlagen. Sportlich betätigten sich auch einige Mountainbiker. Zwei Gruppen mit unterschiedlichem Schwierigkeitsgrad starteten am Vormittag eine jeweils zweistündige Tour. Außerdem zeigten beide Gruppen der Turnkinder im Kindergartenalter ihr Können. Die Tanzgruppe „MonJets“ zeigte mit den kleinsten Tänzern des TuRa ihren neusten Tanz und die weiter fortgeschrittene Gruppe „Turanos“ präsentierte zwei Tänze. Die Karateabteilung stellte sich ebenfalls mit einer kleinen Kampfpräsentation vor.

Der Tag hatte auch ein Preisschießen der Bürgerschützen zum Reinschnuppern und Preisabstauben für alle Besucher ab 16 Jahren zu bieten. Kinder konnten sich auf der Hüpfburg austoben oder ihr Gesicht bunt schminken lassen. Der erste Vorsitzende, Joseph Schünemann, freut sich über die gelungenen beiden Tage: „Es sind viele Familien da, die Kinder sind gut drauf und haben Spaß auf der Hüpfburg und das Bier läuft auch gut – da kann sich doch eigentlich keiner beschweren.“

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert