Verkommt der Eifelsteig zum Müllsteig?

Von: P. St.
Letzte Aktualisierung:
müllsteigbild
Hinterlassenschaften eines trinkfreudigen Treffens: Nachdem die Holzbude am Pferdeweiher nicht mehr zur Verfügung steht, ist nun offenbar diese Sitzgruppe am Eifelsteig in der Nähe des Roetgener Bahnhofs als Treffpunkt ausgemacht worden. Foto: P. Stollenwerk

Roetgen. Als der Fußweg zwischen Roetgen-Bahnhof und Rott noch Nordwanderweg hieß, führte diese Verbindung eher ein Schattendasein. Jetzt aber heißt der Nordwanderweg Eifelsteig, taucht auf allen Wanderkarten auf, und als Premium-Wanderweg erlebt die wunderbare Strecke am nördlichen Roetgener Ortsrand einen deutlich gesteigerten Besucherandrang.

Doch ausgerechnet am schönsten Aussichtspunkt der Strecke, zwischen Bahnhof und Stockläger, ist der Eifelsteig zum Müllsteig geworden, wie es bereits einige Roetgener Bürger ausdrücken.

Der CDU-Gemeindeverband hatte kürzlich die Bürger nach kommunalpolitischen Themen von Bedeutung befragt, und der Eifelsteig war als Problempunkt mehrfach genannt worden.

Etwa 500 Meter vom Bahnhof entfernt wurde eine massive Sitzgruppe am Wegesrand aufgestellt. Von hier aus hat man einen störungsfreien Blick auf Roetgen als Ort im Grünen und die dahinter liegenden Eifelhöhen.

Was allerdings massiv stört, sind leere Bierdosen einer bei jungen Leuten beliebten belgischen Billigmarke, Flaschen, Kartonreste und allerlei Reste vom Grillen.

Der Weg ist an dieser Stelle übersät mit Müll, auf dem tiefer liegenden Damm der ehemaligen Vennbahn sieht es nicht besser aus. Nachdem die Holzbude am Pferdeweiher nicht mehr zur Verfügung steht, haben sich die Aktivitäten offenbar an den Waldrand verlagert.

Bauhof soll aktiv werden

„Ich kenne diese Stelle natürlich”, weiß auch Bürgermeister Manfred Eis um das Problem des wilden Mülls, das nicht zum ersten Mal aufgetaucht ist.

Auch der Bürgermeister ärgert sich darüber, dass wenig umweltbewusste Zeitgenossen das Material bis zur Sitzgruppe schleppen, aber nicht in der Lage sind, ihren Müll auch wieder mitzunehmen.

„Das ist ein seit Jahren immer wiederkehrendes Problem”, seufzt Eis, der den Wanderweg aber jetzt in den regelmäßigen Reinigungsplan für den Bauhof aufnehmen möchte, selbst wenn nur begrenztes Personal zur Verfügung steht. Schon häufiger sei in der Vergangenheit der Müll von der Gemeinde entsorgt worden, „aber am nächsten Tag sieht es da wieder genauso aus”, klagt Eis.

Grundsätzlich vermisst der Bürgermeister ein verstärktes Verantwortungsbewusstsein für die Allgemeinheit. Dies gelte auch für die „Tretminen” auf den Roetgener Bürgersteigen. Da würde es manchmal reichen, wenn der Hundebesitzer nur einen halben Meter zur Seite gehe.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert