Nordeifel - Verkehrswacht Monschau schließt die Personallücken

Verkehrswacht Monschau schließt die Personallücken

Von: M. S.
Letzte Aktualisierung:
9927678.jpg
Die Verkehrswacht Monschau schließt ihre Führungsreihen! Vorsitzender Otto Stollenwerk (Mitte) kann künftig, nach längerer Vakanz, auf personelle Verstärkung seines nun wieder kompletten Vorstandskollegiums bauen. Foto: Manfred Schmitz

Nordeifel. „Das Jahr 2014 verlief für die Verkehrswacht Monschau rundum gut. Wir realisierten positive Projekte, unsere Arbeit war von Erfolg gekrönt. Viele Unternehmen und Privatpersonen, nicht zuletzt auch Kommunen der Aachener Städteregion, unterstützten unser gemeinnütziges Schaffen.“

Mit einer ansehnlichen Tätigkeitsbilanz eröffnete Otto Stollenwerk, Vorsitzender der Verkehrswacht für die Städteregion Aachen/Süd, die Jahreshauptversammlung der für die Kommunen Monschau, Simmerath, Roetgen, Stolberg und Eschweiler zuständigen Institution.

Im Steckenborner Vereinslokal Stollenwerk hieß der Vorsitzende Donnerstagabend ein gutes Dutzend Mitglieder und Gäste willkommen. Die Stadt Monschau war unter den Trägerkommunen mit Hermann Mertens vertreten, die Gemeinde Roetgen mit Dirk Recker, Simmerath mit dem stellvertretenden Bürgermeister Bernd Goffart. Gregor Harzheim repräsentierte den Simmerather Gemeinderat.

In Teilneuwahlen zum Vorstand gelang es, geraume Zeit klaffende Personallücken zu schließen. Neben mit Lorbeeren versehenen Leistungen, die Geschäftsführer Udo Scholten in seinem Jahresrückblick auflistete, gab es aber auch negative Erfahrungen zu besprechen und möglichst zu bannen. Das Jubiläum „60 Jahre Verkehrswacht Monschau“ musste ohne jeden offiziellen Festakt abgesagt werden. Und das, bedauerte Vorsitzender Stollenwerk, „weil seitens der Mitglieder kaum Interesse an einer Feier bestand. Um so aktiver werden wir uns in diesem Jahr in der Öffentlichkeit präsentieren, etwa zum kommenden Monschauer Wirtschaftstag am 20. September“.

Auch der früher beliebte Dauerbrenner „Fahrsicherheitstraining“ wurde mangels Kandidaten-Nachfrage gestrichen. Stollenwerk: „Ein geeigneter Moderator benötigt zwei bis drei Jahre Ausbildung und Einarbeitung, das kostet an die 6000 Euro. Ohne entsprechende Publikumsresonanz weggeworfenes Geld!“ Gleichwohl schloss der Sprecher den Versuch einer Neuauflage nicht aus; ein Moderator müsste freilich erst rekrutiert werden.

Aktuell 427 Mitglieder

Umso reichhaltiger und von der Öffentlichkeit gern angenommen die Liste von Vorhaben und Maßnahmen pro Bevölkerungssicherheit, die Geschäftsführer Scholten seinen Zuhörern erläuterte. Er bezifferte den aktuellen Mitgliederbestand seiner Organisation auf 427 Personen. Insgesamt waren im Berichtszeitraum 57 Mitarbeiter für die Verkehrswacht tatkräftig im Einsatz – von der Kooperation mit der Feuerwehr in der Aktion „Schule hat begonnen!“ bis hin zum Fahrradparcours. Bewährte Basis für die Fitness von Schülern im Umgang mit ihrem Bike „on the road“.

Auf einer „Reise durch unser Vereinsjahr 2014“ skizzierte Udo Scholten wesentliche Veranstaltungstermine. Etwa die Tagungen, Seminare in Theorie und Praxis und Empfänge im Lager Elsenborn, das feierliche „Te Deum“ im Jahreskreis inklusive, intensive Pressegespräche zur Einschulung wie eingerichtete Informationsstände aus Anlass des Kraremannstages oder Vorträge in der Eicherscheider Tenne zum Thema „Zukunftsregion Nordeifel“.

Reger Besuch der Verkehrsschule, Ehrung des verdienstvollen Vorsitzenden Stollenwerk durch die Gemeinde Simmerath, Infoabende in Stolberg und Eschweiler sowie das Lagerfest in Elsenborn rundeten das Vereinsjahr ab.

In Teilwahlen zum Vorstand gelang es, das Führungsgremium auf verantwortungsvollen Posten zu stärken. Anstelle des vor längerem ausgeschiedenen Kassierers Bruno Armitter meldete Thiemo Strauch in kommissarischer Funktion einen erklecklichen finanziellen Überschuss. „Den können wir zu Auftritten auf dem Wirtschaftstag und anderen werbewirksamen Anlässen aber auch gut brauchen“, sagte Strauch.

„Keinerlei Beanstandungen“ hatte das Revisorenduo Hedwig Krause/Hermann-Josef Claaßen am Zahlenwerk des Schatzmeisters. Die pensionierte Schulleiterin Hedwig Krause wurde, in Nachfolge von Andrea Compes, zur Schriftführerin gewählt. Krauses Revisoren-Funktion übt künftig Rebecca Braun aus Dreiborn aus. Der angehende Steuer- und Finanzfachmann Thiemo Strauch (19) ist fortan hauptamtlicher Kassenwart, seine kommissarische Schatzmeisterzeit ist überstanden. Dieter Seidel wurde zum neuen Beisitzer gekürt; er ist seit 20 Jahren bekennender Verkehrswachtler.

Am Ende dankte Vorsitzender Stollenwerk „unseren Mitgliedern wie Unterstützern in der Bevölkerung für das in die Verkehrswacht gesetzte Vertrauen und Förderung durch Geld oder Sachleistungen. Unsere Arbeit wird die Gönner nicht enttäuschen“.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert