Vergangenheit und Gegenwart beim Imgenbroicher Pfarrfest

Von: ALFRED MERTENS
Letzte Aktualisierung:
7996280.jpg
Beim Auftritt der Formationen des Tanzclubs Dash im Rahmen des Imgenbroicher Pfarrfestes konnte jeder zur Choreographie des Gute-Laune-Hits „Happy“ mittanzen. Foto: Alfred Mertens

Imgenbroich. Im Rahmen des Imgenbroicher Pfarrfestes präsentierte Helmut Willms im Inneren des Pfarrheims eine Bildergalerie zu den Kevelaer-Wallfahrten der Jahre 1948 bis 1962.

Willems hatte die Idee zu diesen Aufzeichnungen durch den Fund von acht Kevelaer-Postkarten, die er auf dem Speicher seiner Mutter gefunden hatte und die ihn dazu animiert hatten, eine größere Ausstellung über Kevelaer-Wallfahrten auf die Beine zu stellen. In der Chronik der Pfarrkirche St. Josef in Imgenbroich ist nachzulesen, dass die Tradition der Wallfahrten nach dem Amtsantritt des damaligen Pfarrers Ernst Steegmann im Jahre 1948 begann. Nach 1962 wurde Pfarrer Steegmann zu einer Pfarre nach Krefeld versetzt.

Nach seinem Abschied finden sich keine Hinweise mehr auf Kevelaer-Wallfahrten in der Kirchenchronik wieder. „Die Dorfbevölkerung hat mir sehr geholfen, weitere Bilder von den Wallfahrten ausfindig zu machen und so bin ich stolz, dass ich heute diese Ausstellung hier im Pfarrheim präsentieren kann”, betonte Willms.

Festhochamt und Prozession

Das Pfarrfest in Imgenbroich begann mit einem Festhochamt, das von Dr. Josef Schreier sowie vom Imgenbroicher Musikverein gestaltet und von Pfarrer Dr. Francis Chirayath zelebriert worden war.

Bei der anschließenden Fronleichnams-Prozession zum benachbarten Ehrenmal wurde den gefallenen Soldaten des vor 100 Jahren ausgebrochenen 1. Weltkrieges gedacht.

Alle Fäden liefen bei der Pfarrgemeinderats-Vorsitzenden Alice Klein, der Hauptorganisatorin des Pfarrfestes, zusammen. Der Imgenbroicher Musikverein präsentierte Auszüge aus seinem musikalischen Repertoire (Märsche, Polka- und Volksmusik). Die hungrigen und durstigen Besucher des Pfarrfestes steuerten den Grillstand (von Mitgliedern der Freiwilligen Feuerwehr betrieben), den Bierpavillon (Schützen der Bruderschaft schenkten die Getränke aus), den Weinstand (hier zeigt seit Jahren der Kirchenchor sein Engagement) und die Caféteria im Inneren des Pfarrheims an.

Mit zwei Auftritten präsentierten sich die Gruppen „Unlimited” und „City Jumper” des Tanzclubs Dash aus Imgenbroich dem Publikum. Jens Wunderlich, der 1. Vorsitzende des Tanzclubs, freute sich darüber, dass zwei der insgesamt sechs Tanzgruppen beim Imgenbroicher Pfarrfest ihr Können zeigen durften. „Unlimited” konnte sich kürzlich mit dem vierten Platz bei der Westdeutschen Meisterschaft in Ratingen für die Deutschen Meisterschaften qualifizieren; die „City Jumper” befinden sich derzeit in der Übungsphase für die Deutschen Meisterschaften. Bei dem Tanz zum Gute-Laune-Hit „Happy” bestand für das Publikum die Möglichkeit, sich bei dem gemeinsamen Tanz der beiden Gruppen zu beteiligen.

Das Sozialwerk Eifeler Christen, das mittlerweile dem GdG-Rat als Mitglied angehört, stellte sich dem Publikum beim Pfarrfest vor. Für Gisela Peeters sowie Monika und Martina Hübner war es selbstverständlich, mit einer Aktion die Pfarre zu unterstützen. Sie hatten eine Verlosung vorbereitet und hierzu ein Sortiment aus ihrem Laden am Erlenweg mitgebracht.

Eugen Moeris vom Verein für Heimatgeschichte präsentierte einen Film, der eine Zusammenstellung alter Ortsfotos, Dokumentationsausschnitte und Bilder der von Hubert Moeris geführten Ehren-Chronik der gefallenen Soldaten, ziviler Opfer und Vermissten der beiden Weltkriege beinhaltete. Die beiden großen Bände der Imgenbroicher Ehren-Chronik lagen im Übrigen zur Einsichtnahme für die Pfarrfestbesucher aus.

Zauberer und Blumenzwiebel

Winnie Bauer aus Mützenich hatte durch seine Zauberkünste schnell die kleinen Besucher des Pfarrfestes auf seiner Seite. Die Messdiener der Imgenbroicher Pfarre boten Tulpen und Zwiebel von der Zülpicher Landesgartenschau sowie kleinere Nähutensilien an. Der Erlös der Verkaufsaktion dient der Finanzierung der Rom-Fahrt der Messdiener im Oktober dieses Jahres.

Auf einer Hüpfburg konnten sich die Kleinsten nach Herzens Lust austoben. Ein Teil des Pfarrfest-Erlöses wird verwendet für ein Internat- und Schulprojekt des Pfarrei-Rates in Tansania.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert