Mützenich - Vandalen verbrennen Kreuz: Belohnung ausgesetzt

Vandalen verbrennen Kreuz: Belohnung ausgesetzt

Von: gs
Letzte Aktualisierung:
Das Kreuz ist nur noch Asche:
Das Kreuz ist nur noch Asche: An seiner Stelle erinnert nun ein Hinweisschild an die Tat. Foto: G. Sommer

Mützenich. Vandalen haben in der Nacht zum oder am 23. Juli auf der Boverei, dem großen Weidelandgebiet südöstlich von Mützenich gelegen, gewütet. Dort wurde ein Kreuz, das Theodor Sommer (1944 gestorben) im Jahr 1937 auf seinem Grundstück aufstellte, aus der Verankerung gerissen und obendrein noch verbrannt.

Das Grundstück ist nahe des Bahndammes (heute Rad-Ravelweg), zwischen den beiden Bovereiwegen gelegen. Theodor Sommer hatte damals Unterstützung seitens der Besitzer der Nachbargrundstücke (u.a. von den Familien Schäfer und Herrmanns, heutige Straße „Eichstock”) bekommen, die sich materiell und finanziell beteiligten. Mützenichs damaliger Pfarrer Fütting hat dieses Gedenkkreuz dann eingesegnet.

In der Vergangenheit wurden öfter Personen gesehen, die mit dem Auto zum Bahndamm fahren, um zu grillen.

Die Verbrennung des Kreuzes wurde zur Anzeige gebracht. Sachdienliche Hinweise, die zur Aufklärung der Tat führen, werden mit 150 Euro belohnt. Hinweise nimmt jede Polizeidienststelle entgegen.

Nach Stand der Dinge gibt es wohl auch Augenzeugen; zumindest ist ein Auto, dessen Kennzeichen bekannt ist, zur Tatzeit auf dem Grundstück aufgefallen.

An der Stelle des Gedenkkreuzes steht nun ein Hinweis auf diese Tat.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert