Kalterherberg - Vagabund in Gottes Weinberg: Priesterjubiläum von Karl Schnitzler

WM Pokal Weltmeisterschaft Russland DFB Nationalmannschaft

Vagabund in Gottes Weinberg: Priesterjubiläum von Karl Schnitzler

Letzte Aktualisierung:

Kalterherberg. Der Dom zu Kalterherberg war zum 50-jährigen Priesterjubiläum von Pastor Karl Schnitzler gut gefüllt. Eingefunden hatten sich dessen Familie und viele Angehörige der GdG Monschau, um mit ihm zu feiern.

Der Gottesdienst begann festlich mit dem Einzug von Pastor Schnitzler und seinen Mitbrüdern: Pastor Hans-Otto von Danwitz von St. Anna Düren, Pastor Walter Hütten aus der Heimatpfarre Winden, Pastor Hardy Hawinkels, Pastor Ludwig Kröger aus dem Bistum Aachen und die Pfarrer der GdG Dr. Francis Chirayath, Prof. Sonnemanns, Fritz Hack und Christoph Weber, die den Gottesdienst mitgestalteten.

Für die feierliche Stimmung sorgten die Kirchenchöre der GdG Monschau zusammen mit dem Maranatha Chor und einigen Bläsern des Musikvereins Harmonie Kalterherberg unter der Gesamtleitung von Ralf Dederichs. Helmut David begleitete an der Orgel. Während des gesamten Gottesdienstes trugen die Sänger und die Musiker dazu bei, den festlichen Charakter der Dankmesse hervorzuheben mit Liedern wie „Lobt den Herrn der Welt“ und „Die Himmel rühmen“. Auch der lateinische Choral fand seinen Platz, und die Gemeinde war dazu eingeladen, bei vielen Liedern aus dem Gebetbuch einzustimmen.

Weihe im Aachener Dom

In seiner Predigt blickte Pastor Schnitzler auf seine verschiedenen Wirkungsstätten als Kaplan oder Priester zurück, ebenfalls auf seine Weihe im Aachener Dom am 5. März 1966. Während seiner Tätigkeit als Priester war es Pastor Schnitzler immer wichtig, die verschiedenen Möglichkeiten, die Liturgie zu feiern – Gott zu feiern – herauszustellen. Die Feier der Liturgie hat ihn in allen Bereichen, in denen er tätig war, auch als Militärpfarrer oder Krankenhauspfarrer, begleitet.

In seiner Zeit als Kaplan in Düren lernte er den Kalterherberger Pastor Bernhard Gombert kennen. Dieser gründete seinerzeit einen Kinderchor und somit entwickelte sich das Konzept der Familienmessen, welches Pastor Schnitzler in seinen Gottesdiensten immer noch gerne einsetzt.

Zum Abschluss der Dankmesse ergriff Ingrid Alt, die Vorsitzende des Kirchenvorstandes, das Wort. Sie würdigte die unermüdliche Arbeit von Pastor Schnitzler und dankte für sein großes Engagement, das er auch noch nach seiner offiziellen Pensionierung erfüllt. Gemäß seiner teilweise eigenen Sicht bezeichnete sie ihn einen „Vagabund als Wandersmann im Weinberg des Herrn“ – als Wandersmann mit dem Auto, ständig unterwegs in allen sieben Pfarrgemeinden der GdG Monschau.

Pastor Karl Schnitzler bedankte sich herzlich und betonte, dass er auch weiterhin die Aufgaben als Priester und Seelsorger wahrnehmen möchte, die ihm aufgetragen werden, solange es die Gesundheit zulässt.

Die Gemeinde wiederum bedankte sich bei Pastor Schnitzler mit großem Applaus für seine Arbeit und für den feierlichen Dankgottesdienst.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert